76-mal operiert: Simon aus Erfurt spielt trotzdem Fußball – und macht anderen Mut

Simon (12) spielt leidenschaftlich Fußball - trotz Prothese. Er spielt für den VfB Grün Weiß 1990 Erfurt und ist Fan von Borussia Dortmund.
Simon (12) spielt leidenschaftlich Fußball - trotz Prothese. Er spielt für den VfB Grün Weiß 1990 Erfurt und ist Fan von Borussia Dortmund.
Foto: S. Seyfarth

Erfurt. Gerade mal zwölf Jahre jung und doch ist er schon ein echter Kämpfer: Simon Seyfarth aus Erfurt wurde in seinem jungen Leben schon 76-mal operiert. Er hat einen Teil seines Beines verloren, aber noch lange nicht seinen Lebensmut. Im Gegenteil: Er hat so viel davon, dass er neben seiner eigenen kleinen Fußball-Karriere auch andere davon überzeugen will, wie lebenswert das „Anderssein“ doch aussehen kann. Am Sonntag ging Simon im Steigerwaldstadion an die Öffentlichkeit und erzählte abseits der Partie von Rot-Weiß Erfurt seine bemerkenswerte Geschichte.

Simon aus Erfurt auf dem Sportfoto des Jahres

Fuß amputiert und trotzdem ein Kicker

Als Kleinkind wurde ihm der linke Fuß amputiert. Es war die Folge einer schweren Hirnhautentzündung, die zu spät erkannt wurde. Einen Anspruch auf Schmerzensgeld hatte die Familie Seyfarth nicht, und das obwohl ein Gutachter einen Behandlungsfehler festgestellt haben will. Das Oberlandesgericht Thüringen wies die Vorwürfe jedoch zurück.

Seither kämpfen Simon und seine Familie – um die Kosten für Medikamente, den behindertengerechten Wagen und was sonst noch so anfällt. Dafür wurde auch ein Spendenkonto eingerichtet (siehe unten). Die Seyfarths wollen vor allem, dass die Politik mehr in die Verantwortung genommen wird, sagt der Vater gegenüber Thüringen24. „Wir wollen das zähe Thema der Inklusion anpacken und zeigen, welche Möglichkeiten noch offenstehen.“

Spendenkonto für Simon Seyfarth

Hier kannst du für Simon spenden:

  • Deutsche Bank AG
    Kontonummer: 2325686
    IBAN: DE91 820 700 240 2325686 00

Rot-Weiß Erfurt unterstützt den Nachwuchskicker auf seiner Mission

Simon selbst kickt beim VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt – als Stürmer mit der Nummer 17 auf dem Trikot. Rot-Weiß Erfurt wurde auch schon vor einer Weile auf den kleinen Kämpfer aufmerksam, erzählt der Papa von Simon. „Der RWE unterstützt unsere Ideen und wir planen in Zukunft gemeinsam die eine oder andere Aktion“, verspricht Sven.

So kam es auch, dass Simon am Sonntag vor mehr als 3000 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion auftreten durfte, um seine Geschichte zu erzählen. Seine Botschaft: Andere Kinder sollen ihre Träume verfolgen und niemals aufgeben, so erzählte es Simon im Interview mit RWE-TV.

Simon im RWE-Interview im Steigerwaldstadion:

Im vergangenen Jahr kürte der Verband Deutscher Sportjournalisten und das Fußballmagazin Kicker ein Foto von Sven und Simon zum „Sportfoto des Jahres“. Darauf zu sehen ist, wie der Vater in einer Umkleidekabine seinem Sohn einen Fußballschuh an seine Fußprothese anlegt.

Nach Angaben des Vaters ist auch schon das Journals des Deutschen Fußballbundes auf den jungen Kämpfer aus Erfurt aufmerksam geworden. In der nächsten Auflage soll eine große Reportage über Simon erscheinen.