Erfurt mitten im Doping-Skandal – Schockierendes Video gerät kurzzeitig an Öffentlichkeit

In flagranti wurde der Langläufer von der Polizei beim Blutdopen erwischt. Das Video wurde dem österreichischen Portal  vol.at zugespielt, welches es dann auf Youtube veröffentlichte.
In flagranti wurde der Langläufer von der Polizei beim Blutdopen erwischt. Das Video wurde dem österreichischen Portal vol.at zugespielt, welches es dann auf Youtube veröffentlichte.
Foto: Screenshot Youtube, Vol.at - Voralberg Online

Erfurt.  Dopingjäger Werner Franke zeigte sich nicht überrascht, dass nach der Doping-Razzia bei der Nordischen Ski-WM im österreichischen Seefeld die Spur nach Erfurt führt. Fassungslos sei er aber die «Dummheit» der Sportler die mit Nadel im Arm in flagranti erwischt würden, wie Franke sagt. Denn von der Razzia tauchte ein schockierendes Beweisvideo auf.

Doping-Jäger Franke: Erfurt bereits zu DDR-Zeiten ein Doping-Standort

«Der Standort Erfurt ist mir in alle den Jahren immer wieder im Zusammenhang mit Doping begegnet - in der DDR und auch danach», sagte der Molekularbiologe aus Heidelberg im Interview der «Welt». Über die Landeshauptstadt Thüringens sagte er: «Man kann da schon von einem der Knotenpunkte des Sportbetrugs in Deutschland sprechen.»

Franke verglich das mutmaßliche Doping-Netzwerk, gegen das die Ermittler nun vorgehen, mit dem des spanischen Arztes Eufemiano Fuentes, der im Mittelpunkt eines großen Dopingskandals vor 13 Jahren stand: «Hinsichtlich der kriminellen Energie und der Organisation des Dopings kann man sicherlich vom deutschen Fuentes sprechen.»

Doping-Jäger fassungslos über Dummheit der Sportler

Franke zeigte sich über die Naivität der erwischten Sportler überrascht: «Dass jetzt Athleten vor Ort bei der Ski-WM mit der Nadel im Arm erwischt werden, macht mich fassungslos. Nicht wegen der Tatsache. Dass betrogen wird, ist eh klar. Aber wegen so viel Dummheit!» Am Mittwoch veröffentlichte das Portal vol.at ein Video, das gezeigt haben soll, wie Langläufer Max Hauke beim Blutdopen von der Polizei überrascht wurde.

Hinweis: Das Video wurde einen Tag später von der Redaktion wieder entfernt.

Doping-Razzia-Video: Sportler in flagranti erwischt

Der Urheber des Videos, der das Video der Redaktion zugespielt hatte, muss strafrechtliche Konsequenzen fürchten. Das Video soll von einem ermittelnden Beamten weitergegeben worden sein. Die Person sei «ausgeforscht und vom Einsatz abgezogen» worden, bestätigte ein Sprecher des österreichischen Bundeskriminalamts der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Auf den Beamten komme zudem ein Disziplinarverfahren zu.

------------------------------------

Mehr Beiträge zu der Doping-Razzia:

------------------------------------

Bei einer Razzia des österreichischen Bundeskriminalamtes bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld waren am Mittwoch sieben Personen, darunter zwei Deutsche sowie fünf Athleten aus Österreich, Kasachstan und Estland, verhaftet worden. In Erfurt wurde parallel dazu der Arzt Mark S. festgenommen. Die fünf festgenommenen Langläufer aus Österreich, Kasachstan und Estland haben Eigenblutdoping inzwischen gestanden und sind wieder auf freiem Fuß.(dpa, aj)