„Shopping Queen“ in Erfurt: Kandidatin will Guido schmeicheln – seine Reaktion spricht Bände

„Shopping Queen" Kandidatin Conny im Queens in der Neuwerkstraße
„Shopping Queen" Kandidatin Conny im Queens in der Neuwerkstraße
Foto: TVNOW/ Constantin Ent

Erfurt. Tag zwei von „Shopping Queen“ in Erfurt. Heute ist Conny (42) dran. Das Motto der Woche „Back to Basics - zeige, was ein weißes Shirt alles kann“.

Shoppingbegleitung ist Tochter Emmy (21). Von der ist Guido am Anfang total angetan. Von der Klamottenauswahl ihrer Mutter eher nicht. Kandidatin Conny will Guido später noch ein Geschenk machen, was ihm so gar nicht gefällt.

Shopping Queen“: „So mutig geht die da ran?“

Schon im ersten Laden schockiert die Kandidatin den „Shopping Queen“-Moderator Guido Maria Kretschmer. Sie will ein enges weißes Top anziehen, ein großes weißes T-Shirt dazu kaufen und dann zur Schere greifen. „Wie, so mutig geht die daran?“ So richtig überzeugt ist Guido nicht.

Guido ist nicht von den kreativen Ideen überzeugt

Als Conny dann aus der Kabine kommt, haut Guido seinen typischen Spruch raus: „Es tut wirklich überhaupt gar nichts für sie!“ Er meint, dass man gar nichts zerschneiden müsse, um ein besonderes Outfit zu kreieren.

Zwischenzeitlich schwärmt die Kandidatin für einen schwarzen Waschlederrock mit roten Streifen an der Seite. Aber auch der trifft nicht Guidos Geschmack. Ein anderer schwarzer Rock sollte es sein.

„Nein, nein, nein!"

Irgendwann wird es Guido aber zu bunt. Conny will auf einmal auch noch Sicherheitsnadeln zum aufpimpen des weißen Shirts benutzen. Zusätzlich sollen Stoffaufkleber auf das T-Shirt. „Ein G für Guido!“, will Conny dem Mode-Designer schmeicheln. Seine Reaktion war eindeutig: „Nein!“. Er ist von der Idee alles andere als begeistert und hofft noch, dass Conny alternativ rote Doc Martens auswählt, um ihr Outfit aufzupeppen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

„Conny, hau rein“, Guido erwartet mehr

Auch beim Make-up und den Haaren hätte Guido sich noch mehr gewünscht: „Ich finde das sieht aus wie ne Woche Camping und dann morgens geweckt.“ Die anderen Kandidatinnen sind sich uneinig, ob das T-Shirt mit dem aufgeklebten G und den Sicherheitsnadeln wirklich noch „basic“ ist. Am Ende gibt es 35 Punkte für Conny. Momentan bedeutet das Platz 2. Ob das für den Titel „Shopping Queen“ reicht, entscheidet sich am Freitag. (lmd)