Hartz 4: So viele Sanktionen werden in Thüringen jeden Tag verhängt – der Grund ist oft lapidar

Bezieher von Hartz 4 müssen beim Jobcenter mit Sanktionen rechnen. (Symbolfoto)
Bezieher von Hartz 4 müssen beim Jobcenter mit Sanktionen rechnen. (Symbolfoto)
Foto: Jan Woitas / dpa

Thüringen. In Thüringen sind erneut weniger Sanktionen gegen Empfänger von Hartz 4 ausgesprochen worden. Mit 25.751 Sanktionen sei die Zahl auf den niedrigsten Stand seit 2010 gesunken, teilte die Arbeitsagentur am Mittwoch mit.

Hartz 4: Jeden Tag viele Sanktionen in Thüringen

Das waren im Durchschnitt aber immerhin noch gut 70 pro Tag. Im Jahr zuvor habe es insgesamt 28.274 Sanktionen gegeben (im Schnitt 77 pro Tag).

2018 waren den Angaben zufolge 10.492 Leistungsberechtigte in Thüringen betroffen. Ein Großteil der Sanktionen werde allein deshalb ausgesprochen, weil vereinbarte Termine im Jobcenter gar nicht erst wahrgenommen würden. "Dabei bieten die Jobcenter auch einen Erinnerungsservice per SMS an",sagte der Chef der Regionaldirektion, Kay Senius.

Diskussion um Abschaffung von Sanktionen für Hartz-4-Bezieher

Er sprach sich dafür aus, die Regeln für junge Menschen zu entschärfen, eine Abschaffung der Sanktionen sieht er aber kritisch. Nimmt ein Hartz-4-Empfänger etwa ein Jobangebot von seinem Vermittler ohne Grund nicht an, können ihm die Leistungen gekürzt oder sogar ganz gestrichen werden.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Bei jungen Menschen unter 25 Jahren kann das Geld schon bei einem ersten solchen Regelverstoß gestrichen werden. "Den erzieherischen Effekt hat man auch, wenn man nicht gleich alle Leistungen kürzt", erklärte Senius. (dpa, maf)