Rot-Weiß Erfurt mit Zittersieg: RWE schlägt ZFC Meuselwitz im Thüringen-Duell

Velimir Jovanovic (r.) brachte Rot-Weiß Erfurt beim ZFC Meuselwitz früh auf die Siegerstraße.
Velimir Jovanovic (r.) brachte Rot-Weiß Erfurt beim ZFC Meuselwitz früh auf die Siegerstraße.
Foto: imago images / Karina Hessland

Meuselwitz. Der FC Rot-Weiß Erfurt hat mit einem Dreier im Thüringen-Duell den fünften Tabellenplatz erobert. Die Rot-weißen schlugen den ZFC Meuselwitz 2:1 (2:0).

Nach einer 2:0-Pausenführung machte Rot-Weiß Erfurt das Spiel aber noch einmal ungewollt spannend. Nachdem Velimir Jovanovic (6.) die Gäste aus der Landeshauptstadt früh in Führung gebracht und Petar Lela (24.) erhöht hatte, verloren die Erfurter im zweiten Durchgang die Kontrolle über das Spiel.

Rot-Weiß Erfurt siegt beim ZFC Meuselwitz

Mit dem Anschlusstreffer, den ZFC-Stürmer Nikolaos Giannitsanis (59.) nach knapp einer Stunde erzielte, fing bei RWE das Zittern an.

Die Meuselwitzer drückten plötzlich auf den Ausgleich, kamen zu einigen Chancen, den Erfurtern zwei der drei Punkte noch zu nehmen. Gerade in den Schlussminuten und der fünfminütigen Nachspielzeit wurde es immer wieder brenzlig.

------------------------------------

• Mehr News:

Nazi-Glocken in Erfurt: Darum ist jetzt Ruhe im Kirchturm

Vermisst in Erfurt: Polizei sucht diesen Mann und einen Skoda

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch: Polizei mit erschütterndem Geständnis

„Fernsehgarten“: Krasse Veränderung – Andrea Kiewel sieht jetzt fast aus wie...

-------------------------------------

Am Ende stand aber der erste Auswärtssieg des Jahres für Rot-Weiß Erfurt, durch den die Thüringer auf den fünften Tabellenplatz der Regionalliga Nord springen.

RWE rehabilitiert sich für deftige Nachholspiel-Pleite

Es war auch die Rehabilitation für die schmerzhafte 2:5-Pleite beim VfB Auerbach am Mittwoch. Für RWE geht es am Samstag im heimischen Steigerwaldstadion weiter – dann gegen Viktoria Berlin.

Der ZFC Meuselwitz fällt durch die erste Niederlage seit einem Monat auf den zwölften Tabellenplatz zurück und braucht noch Punkte, um den Klassenerhalt zu schaffen. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone: Gerade einmal vier Punkte!