Paar aus Erfurt flüchtet filmreif aus der DDR – Jetzt sucht es seine Fluchthelfer

30 Jahre nach der Flucht erzählt das Paar über die Begegnungen und ihre Reise und hofft, dass sich ihre Wegbegleiter darin wiedererkennen. (Archivbild)
30 Jahre nach der Flucht erzählt das Paar über die Begegnungen und ihre Reise und hofft, dass sich ihre Wegbegleiter darin wiedererkennen. (Archivbild)
Foto: Imago images / imagebroker

Erfurt. Einst ist das Paar aus der DDR geflüchtet. Mittlerweile ist es nach Erfurt zurückgekehrt. Mit einer unglaublichen Geschichte und dem Wunsch, den Menschen endlich zu danken, die ihnen ihre Flucht erst ermöglicht hatten.

"Eine Liebe ohne Grenzen": Katrin und Karsten flüchten gemeinsam aus der DDR

Nachdem Katrin Linke und Karsten Brensing ihr Abitur in Erfurt absolvierten hatten, waren sie sich sicher: Ihnen liegt Welt zu Füßen. Doch dafür musste das junge Paar erst eine abenteuerliche Reise beschreiten – mit vielen Rückschlägen am Ende jedoch mit Erfolg.

Fotos aus alten Tagen: Katrin und Karsten auf der Flucht

Ein Jahr lang hatten sie ihre Flucht vorbereitet – trainiert, gefastet, geplant. Sie wollten einfach nicht mehr in der DDR bleiben.

Im Sommer 1989 – zum Höhepunkt der deutsch-deutschen Flüchtlingswelle – starteten sie vom Leipziger Flughafen aus. Ihre Reise führt sie quer durch den Ostblock, doch alle Versuche in den Westen zu gelangen misslingt, schreibt das Paar in ihrem Fluchthelfer-Netzwerk auf Facebook.

Karsten schwimmt durch die Donau - Katrin versteckt sich in Auto

Schließlich wurden sie sogar verhaften, nach kurzer Zeit aber wieder laufen gelassen, doch ihre Wege mussten sich trennen. Während Karsten von Ungarn nach Jugoslawien durch die Donau schwamm, gelingt Katrin die Flucht mithilfe zweier Stuttgarterinnen, die sie kennengelernt hat. Unter der Rückbank ihres VW Polos hatten sie Katrin versteckt.

------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------

„Viele Menschen sind sich in diesen dramatischen Wochen begegnet, haben gemeinsam Abenteuer erlebt und Ängste durchstanden. Ohne Adresse, Emails oder gar Handys, war es unmöglich, in Kontakt zu bleiben und so wurden aus intensiven Bekanntschaften Erinnerungen“ so Katrin Linke.

Paar erzählt Geschichte in Buch "Liebe ohne Grenzen"

Jetzt – 30 Jahre später – erzählt das Paar über die Begegnungen und ihre Reise in einem Buch und hofft, dass sich ihre Wegbegleiter darin wiedererkennen.

Unter Picknickohnegrenzen@gmail.com oder über Facebook können sie Kontakt mit Katrin und Karsten Kontakt aufnehmen.

Treffen für alle DDR-Flüchtlinge geplant

Außerdem plant das Paar gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft e.V. ein Treffen aller DDR-Flüchtlinge, Fluchthelfer und Bürger eines geeinten Deutschlands, um die „politische Kraft einzelner und die Macht von Flüchtlingsströmen“ zu feiern, so heißt es auf der Homepage ihres Projektes: www.picknick-ohne-grenzen.de.

Das Treffen soll im Vorfeld der Wiedervereinigungsfeier am 3. Oktober 2020 stattfinden.