Erfurt siegt zu Abschied von Vereins-Legende: Doch Ereignisse vor dem Stadion trüben die Freude

Zum Beginn der Partie RW Erfurt gegen Dynamo Berlin blieben zahlreiche Plätze verweist.
Zum Beginn der Partie RW Erfurt gegen Dynamo Berlin blieben zahlreiche Plätze verweist.
Foto: Karina Heßland-Wissel

Erfurt. Am letzten Spieltag der Regionalliga Nordost traf Rot-Weiß Erfurt auf Dynamo Berlin. Beim Abschied von Vereinslegende Hans-Günther „Sakko“ Schröder wurde den Ultras eine Pyro-Show untersagt. Sie boykottierten daraufhin das Spiel. Die Polizei spricht hingegen von tätlichen Angriffen auf mehrere Beamte - vier Beamte erlitten leichte Verletzungen.

In dem sozialen Netzwerk häuften sich wütende Kommentare.

Vor RW Erfurt gegen Dynamo Berlin: Ultras bleiben Spiel fern

„Was soll das Polizei Thüringen?! Wieso lasst ihr die Fans nicht ins Stadion?“, fragt eine Userin.

Eine andere bedauert, dass Kult-Zeugwart „Sakko“ Schröder nicht standesgemäß von der aktiven Fanszene verabschiedet werden konnte:

Wiederum ein andere Nutzer twitterte noch 45 Minuten nach Anstoß, dass vor dem Stadion mehr Stimmung sei, als drinnen.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Laut Twitter-Usern soll es Dispute zwischen Polizei und Ultras wegen einer Blockfahne gegeben haben. Die Polizei hatte die Mitnahme offenbar aus Angst dass darunter Pyrotechnik gezündet wird, untersagt. Das wollten die Ultras nicht hinnehmen und entschieden das Spiel vor den Stadiontoren zu verfolgen. Die Polizei konnte diese Berichte auf Nachfrage nicht bestätigen.

Polizei spricht von Auseinandersetzungen vor dem Stadion

Die Polizei erklärte nach Spielschluss in einer Mitteilung, dass „bereits im Vorfeld der Partie zu Diskrepanzen zwischen dem Heimverein und aktiven Anhängern von Rot-Weiß Erfurt“ kam. Daher blieb ein Großteil der Anhänger während des Spiels außerhalb des Stadions.

Kurz vor Ende der Partie hätten Fans die Beamten angegriffen und mit Steinen sowie Flaschen geworfen. Drei Polizisten wurden am Helm getroffen - insgesamt sind vier leicht verletzt worden.

Gegen die Angreifen sind Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Bereits zu Beginn des Spiels sei ein lauter Knall durch Pyrotechnik zu hören gewesen sein. Danach, so die Polizei während des Spiel, sei die Situation schnell beruhigt gewesen.

RWE gewinnt Saisonabschluss mit 2:0

RWE siegte vor 4.584 Fans im Steigerwaldstadion mit 2:0. Die Treffer erzielten Tobias Hasse (60.) und Morten Rüdiger (73.) für Rot-Weiß Erfurt. Damit beendet Erfurt die Saison als Fünfter. (mb)