Online-Riese Amazon kommt nach Erfurt – dieser großer Bau hat jetzt begonnen

Amazon baut ein neues Sortierzentrum in Erfurt-Stotternheim.
Amazon baut ein neues Sortierzentrum in Erfurt-Stotternheim.
Foto: Martin Schutt / dpa

Erfurt. Amazon baut groß in Erfurt: Im Herbst will das US-Unternehmen ein Verteilzentrum für Päckchen und Pakete in Stotternheim eröffnen.

Amazon kommt nach Erfurt – und baut auf großer Fläche

"Im September sollte es starten", sagte der Direktor von Amazon Logistics Deutschland, Bernd Gschaider, am Mittwoch in Erfurt. Dabei breitet sich der Versandhandels- und Logistikriese auf 23.000 Quadratmeter am Stadtrand aus – ein Großteil davon ist Parkfläche für Transporter und Lkw. Bis zu 150 Fahrzeuge sollen hier künftig pro Stunde starten.

Pakete für Amazon-Kunden in Thüringen werden in Erfurt sortiert

Das Auslieferungszentrum für Pakete und Päckchen, die vor allem für Kunden in Thüringen bestimmt sind, werde in der ersten Stufe rund 100 Arbeitsplätze bieten. Hinzu kämen etwa 400 Arbeitsplätze von Fahrern bei mehreren regionalen Transportfirmen, mit denen zusammengearbeitet werde. Für sie gebe es einen Codex, der Arbeitsbedingungen regele, so Gschaider

Amazon will am selben Tag liefern

Amazon arbeite bei der Lieferung bestellter Waren weiterhin mit großen Logistikern wie DHL oder Hermes zusammen. Die Lieferung noch am Tag der Bestellung erforderte aber zusätzliche Kapazitäten. "Diese Geschwindigkeit können wir nur leisten, wenn wir Prozesse selbst in die Hand nehmen", sagte Gschaider.

Sendungen kommen unter anderem aus Leipzig nach Erfurt

Das Gebäude für das Verteilzentrum mietet Amazon von der Gieag Immobilien AG, die laut Vorstand einen zweistelligen Millionenbetrag investierte. Das Verteilzentrum werde unter anderem vom Logistikzentrum in Leipzig beliefert, wo Amazon nach eigenen Angaben mehr als 1500 Mitarbeiter beschäftigt.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Erfurt etabliert sich als Logistikstandort

Erfurt hatte sich in den vergangenen Jahren zum Logistik-Standort mehrerer Online-Händler entwickelt. "Das Internationale Logistikzentrum (ILZ) verfügt über eine sehr gute Verkehrsinfrastruktur mit unmittelbarer Anbindung an die Autobahn A71", sagte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). Mit seiner 77 Hektar großen Fläche sei es fast zu 100 Prozent verkauft. Laut Wirtschaftsministerium gehören zur Logistikbranche in Thüringen etwa 550 Unternehmen mit rund 41.000 Beschäftigten. (dpa, maf)