Erfurt: Deshalb kreiste ein Hubschrauber in der Nacht über der Stadt

Nachdem der Mann bei Erfurt in die Leitplanke gerast war, floh er mit seinem Beifahrer in ein Feld. Die Polizei suchte sie mit einem Hubschrauber. (Symbolbild)
Nachdem der Mann bei Erfurt in die Leitplanke gerast war, floh er mit seinem Beifahrer in ein Feld. Die Polizei suchte sie mit einem Hubschrauber. (Symbolbild)
Foto: imago images / vmd-images

Erfurt. Ein Autofahrer (25) und sein Beifahrer (29) sind am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf der B7 in Erfurt in Richtung Norden mit der Leitplanke kollidiert. Anschließend flüchteten sie von der Unfallstelle. Die Polizei musste die beiden mittels Hubschrauber ausfindig machen.

In der Linkskurve der Anschlussstelle Roter Berg bei Erfurt verlor der Fahrer (25) die Kontrolle über sein Auto und bretterte in die Leitplanke. Passanten eilten herbei, um den beiden zu helfen. Das Auto endete als Totalschaden, die Insassen blieben unverletzt.

Erfurt: Unfallfahrer mit merkwürdiger Bitte

Die Ersthelfer waren verwundert, als die Männer sie baten, nicht die Polizei über den Unfall zu informieren. Außerdem montierten sie die Nummernschilder des Autos ab und dann flüchteten in ein nahegelegenes Feld.

Trotz der merkwürdigen Bitte riefen die Passanten die Polizei. Die begann umgehend die Suche nach den Männern, jedoch ohne Erfolg. Erst der Polizeihubschrauber brachte Aufschluss. Die Beamten entdeckten die beiden Männer, die sich noch in dem Feld befanden, aus der Luft.

Autofahrer mit erhöhtem Alkoholwert

Schnell stellten die Beamten die Ursache für deren merkwürdiges Verhalten fest. Sie hatten jeweils zwei Promille Alkohol im Blut.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Erfurt am Männertag: Truppe blockiert Straße – einer wird angefahren, dann kocht die Wut über

Polizei rast mit Blaulicht zum Einsatz – Familie aus Thüringen wird von Streifenwagen erfasst

Massenkarambolage auf A4 in Thüringen lässt Autofahrer kalt: Über 1000 Raser können's nicht lassen

------------------------------------

Die Männer mussten die Polizisten zur Blutentnahme zur Wache begleiten. Die Beamten stellten auch das Auto sicher, um weitere Spuren zu sichern. Die Männer durften anschließend nach Hause gehen.

Hast du den Unfall beobachtet?

Gegen sie läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht. Die Anschlussstelle Roter Berg musste wegen der Unfallaufnahme über zwei Stunden gesperrt bleiben.

Hast du das Fahrzeug gesehen oder den Unfall beobachtet? Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Den Inspektionsdienst Nord erreichst du unter der Telefonnummer 0361/7840-0 unter Angabe der Nummer 139665. (vh)