Risiko-Straße in Erfurt gesperrt – für ein ganzes Jahr

Eine lange Baumaßnahme kommt auf die Anwohner in Erfurt zu. (Symbolbild)
Eine lange Baumaßnahme kommt auf die Anwohner in Erfurt zu. (Symbolbild)
Foto: Imago / Chromorange

Erfurt. Im Norden von Erfurt wird eine Straße für ein ganzes Jahr lang gesperrt. Die Bauarbeiten haben begonnen.

Nicht nur soll die Asphaltdecke soll erneuert werden, sondern auch zukünftige Unfälle verhindert werden. Denn hier hätten es in den vergangenen Jahren immer häufiger gekracht, heißt es aus dem Erfurter Rathaus.

Bis voraussichtlich Juli 2020 wird die Demminer Straße von der Nordhäuser Straße bis zum Gewerbegebiet westlich der Hannoverschen Straße ausgebaut.

Baustelle in Erfurt: Zufahrt zu Thüringenpark und McDonalds gesperrt

Ab dem 19. Juni 2019 ist die Demminer Straße für den ersten Bauabschnitt von der Nordhäuser Straße bis zur Tankstelle gesperrt.

Ebenso soll die Zufahrt von der Demminer über die Dubliner Straße zum Thüringenpark dicht gemacht werden. Ab der Kreuzung bis zur Einmündung von ATU und McDonalds wird die Straße ausgebaut.

An der Kreuzung hätten sich in den vergangenen Jahren Unfälle gehäuft, so die Stadt Erfurt.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Erfurt Thüringenpark: Risiko-Kreuzung soll Kreisel bekommen

Um die Verkehrssituation übersichtlicher zu gestalten, wird an dieser Stelle ein Minikreisverkehr mit einem Durchmesser von 22 Metern errichtet.

Die Mittelinsel soll von größeren Lastwagen überfahren werden können. Für einen Kreisverkehr mit höherliegender Insel sei laut Stadt nicht genügend Stauraum vorhanden.

Aral-Tankstelle bleibt in Betrieb

Die Tankstelle soll in der Demminer Straße während der gesamten Bauzeit erreichbar sein.

Auch die Rampen von der Hannoverschen Straßen seien weiterhin nutzbar. Das Gewerbegebiet westlich der Hannoverschen Straße ist über die Hannoversche Straße erreichbar. (aj)