Erfurt: Stadt fängt auf dem Petersberg an zu graben – und entdeckt etwas Unglaubliches

Auf dem Petersberg in Erfurt haben Archäologen beim Graben einen unglaublichen Fund gemacht.
Auf dem Petersberg in Erfurt haben Archäologen beim Graben einen unglaublichen Fund gemacht.
Foto: dpa

Erfurt. Auf dem Petersberg in Erfurt kommt Erstaunliches zu Tage. Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie ist dort gerade mit Grabungen beschäftigt. Und hat eine unglaubliche Entdeckung gemacht.

Erfurt: Archäologen graben auf dem Petersberg – und finden etwas!

Ganz flach unter der Oberfläche haben die Archäologen unter anderem Mauerreste des alten romanischen Klosters gefunden. Das teilt die Stadt Erfurt auf der Facebookseite und lässt die Erfurter einen Einblick gewähren.

Auch einige Bruchstücke des Kreuzgangs des Petersklosters konnten gefunden werden. Aber nicht nur die Mauerreste lassen die Geheimnisse der Vergangenheit wieder aufleben.

---------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

---------------------------

Menschliche Überreste gefunden

Auch Knochen konnten bei den Grabungen freigelegt werden. Sie sollen von mehreren Bestattungen des Friedhofes der Leonhardskirche stammen.

Die Art der Bestattung lasse auf Gräber aus dem 12. Jahrhundert schließen. Das genaue Alter der Knochen soll jetzt durch weitere Untersuchungen herausgefunden werden.