Achtung vor dieser App! Datenschützer aus Thüringen schlagen Alarm

Datenschützer aus Thüringen warnen vor der Smartphone-App FaceApp.
Datenschützer aus Thüringen warnen vor der Smartphone-App FaceApp.
Foto: imago images / PhotoAlto

Erfurt. Würde dir schwarzes Haar stehen? Und wie wirst du in 30 Jahren aussehen? Mit der Smartphone-App FaceApp kannst du das ganz einfach herausfinden, über deine eigenen Porträts legt die App Filter und bearbeitet sie. Doch dieser Spaß hat seinen Preis.

Datenschützer aus Thüringen warnen sogar vor dem aktuellen Smartphone-Hype!

Thüringen: Datenschutzbeauftragter warnt vor FaceApp

Der thüringische Landesbeauftragte für Datenschutz warnt vor der App. Und er ist nicht der Einzige! Immer mehr Datenschützer rufen zur Vorsicht auf: FaceApp sei nicht sicher.

Jedes Foto, das in der App verändert werden soll, wird dabei auf die Server des russischen Anbieters hochgeladen, erklärt der Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse.

Es sei nicht nachvollziehbar, was anschließend mit den Daten passiert. Äußerst fraglich auch, ob die Bilder nach einiger Zeit gelöscht werden, oder ob sie für fremde Zwecke genutzt werden. Das könnte fatale Folgen haben.

---------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

---------------------------

Steckt Künstliche Intelligenz dahinter?

Der FaceApp-Hersteller lässt bereits bei der Installation umfangreiche Rechte an den Smartphonedaten einräumen, so Hasse.

Zu befürchten sei, dass hinter der App Algorithmen von Künstlicher Intelligenz stecken, die das Datenmaterial nutzen, um ein persönliches Profil und eine Verhaltensprognose vom jeweiligen Nutzer anzufertigen.

„Das bisschen Spaß kann die Nutzer in vielerlei Hinsicht teuer zu stehen kommen. Die App ist auch nicht kostenlos – alle Nutzer zahlen in großem Umfang mit ihren biometrischen Daten“, appelliert Hasse. (fno)