Bahn: Notarzt im Einsatz! Polizei sperrt Bahnhof! Züge in Erfurt stocken

Die Reise mit der Bahn ist in Thüringen durch mehrere Einsätze ins Stocken gekommen.
Die Reise mit der Bahn ist in Thüringen durch mehrere Einsätze ins Stocken gekommen.
Foto: Arne Dedert / dpa

Erfurt. Ein Notfall und ein Großeinsatz der Polizei hat den Bahn-Verkehr in Thüringen am Freitag ins Stocken gebracht.

Kein Zug rollte mehr über die Strecke von Gera über Jena zum Hauptbahnhof in Erfurt. Dann wurde auch noch der Frankfurter Hauptbahnhof gesperrt. Züge nach Erfurt waren betroffen .

Bahn Richtung Erfurt: Notfall am Gleis – Strecke gesperrt

Wie die Bahn mitteilte war der Notarzt am Gleis zwischen Jena-Göschwitz und Hermsdorf-Klosterlausnitz im Einsatz.

Reisende, die am Mittag über Jena nach Erfurt fahren wollen, mussten mit Ausfällen und Behinderungen rechnen.

Genaue Auswirkungen des Einsatzes konnte die Bahn zunächst nicht abschätzen. Doch sie rechnete mit einer Dauer von zwei bis drei Stunden bis der Verkehr wieder planmäßig aufgenommen werden konnte.

Notarzt-Einsatz bei der Bahn: Züge nach Erfurt und Jena betroffen

Von der Sperrung betroffen waren die Züge:

  • RE 1 Glauchau (Sachs) - Gera Hbf - Jena - Erfurt Hbf - Gotha - Leinefelde - Göttingen
  • RE 3 Altenburg/Greiz - Gera Hbf - Jena - Erfurt Hbf

Ersatzbusse waren seit etwa 12.30 Uhr Uhr eingerichtet.

-----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------------

Züge rollen wieder

Am Nachmittag gegen 14.30 Uhr hat die Bahn die Strecke wieder freigegeben. Doch Reisende sollten noch mit Verzögerungen rechnen.

Warum der Notarzt an den Gleisen zum Einsatz kam, hat die Polizei bislang nicht mitgeteilt.

Sperrung am Frankfurter Hauptbahnhof

So auch die, die am Freitag von Erfurt nach Frankfurt fahren wollten. Denn wegen eines Großeinsatzes der Polizei wurde der Frankfurter Hauptbahnhof in dieser Woche bereits zum zweiten Mal gesperrt. Dazu der akutelle Stand: >> Hier im Bericht.