Erfurt: Schreie am Herrenberg – unfassbar, was einer Schwangeren dort passierte

In Erfurt am Herrenberg wurde eine schwangere Frau mehrfach brutal überfallen. (Symbolbild)
In Erfurt am Herrenberg wurde eine schwangere Frau mehrfach brutal überfallen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erfurt. Markerschütternde Schreie schockierten am Montagnachmittag Anwohner in Erfurt. Eine schwangere Frau ist von einem brutalen Schläger heimgesucht worden – und das gleich mehrfach.

Erfurt Herrenberg: Schwangere mehrfach brutal überfallen

Wie die Polizei mitteilte stand die Frau auf einem Balkon in Erfurt am Herrenberg, als der Mann plötzlich über sie herfiel, sie würgte und zuschlug. Doch damit nicht genug. Er griff zu einer Eisenstange.

+++ Drama in Erfurt: Polizei klingelt an Tür – dann wird es tragisch +++

Der 31-Jährige verletzte die Frau damit am Kopf, so schwer, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Damit war das Drama jedoch noch lange nicht beendet. Denn der Mann suchte die 37-Jährige schon am Abend wieder heim – trotz polizeilichem Platzverweis.

Die Frau war inzwischen in ihre Wohnung zurückgekehrt. Er passte sein Opfer ab.

Schläger sucht Schwangere in Erfurt heim

Wieder griff er die Schwangere an und schlug ihr ins Gesicht. Dann flüchtete er. Aber er scheint noch immer nicht genug zu haben. Einen Tag später steht er wieder vor der Tür.

-------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------

Dieses Mal gerieten die Beiden derart in Streit, dass sie die halbe Wohnungseinrichtung in Schutt und Asche legten.

„Alles was das Duo zwischen die Finger bekam ging zu Bruch“, heißt es wortwörtlich von der Polizei. Ein Fernseher wurde von der Wand gerissen, ein Schrank umgeworfen.

Schwangere mit Messer verletzt

Die Schnittverletzungen an der Hand, die die Frau den Beamten zeigte, stammten angeblich von einem Messerangriff des 31-Jährigen. Er gab an, dass sie sich selbst verletzt hat.

Die Ermittlungen laufen. Im Rahmen der Durchsuchung des Mannes hatten die Beamten eine Kleinstmenge Drogen gefunden. (aj)

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Anmerkung der Redaktion: Wenn du selbst häusliche Gewalt erlebst oder jemanden kennst, der darunter leidet, kannst du dir bei der Opferhilfe Thüringen helfen lassen. Im Internet findest du alle wichtigen Informationen und Zuständigkeiten auf der Website www.opferhilfe-thueringen.de. Frauen können sich speziell an das Hilfe-Telefon wenden. Die Beratung unter der Nummer (0800) 011 60 16 ist anonym, streng vertraulich und kostenfrei.