Erfurt: Wut über Strafzettel – DIESE Reaktion von einem Autofahrer schockiert

Ein Autofahrer in Erfurt wehrt sich gegen Knöllchen. Auf eine etwas fragwürdige Art. (Symbolbild)
Ein Autofahrer in Erfurt wehrt sich gegen Knöllchen. Auf eine etwas fragwürdige Art. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erfurt. Immer wieder ärgerlich! Man kommt zu seinem Auto und sieht es schon von weitem: Da klemmt es unter dem Scheibenwischer. Das berüchtigte Knöllchen.

Einmal falsch geparkt, den Parkschein überzogen – das Bußgeld lässt nicht lange auf sich warten. Aber ein Autofahrer in Erfurt will das wohl nicht einfach so hinnehmen.

Dafür hat er seine Windschutzscheibe ein wenig dekoriert. Nun ist dort ein Schriftzug zu lesen – und Streit ist vorprogrammiert.

Erfurt: Wut über Knöllchen – Autofahrer provoziert

In einer Erfurt-Facebookgruppe macht nun ein Bild des Autos die Runde. Der User, der das Bild geteilt hat aber nicht der Besitzer des Autos ist, schreibt: „So einen Mist würde ich mir nie auf das Auto kleben.“

+++ Thüringen: Auto entfacht Flächenbrand – Polizei warnt vor diesem fahrlässigen Manöver +++

Was steht denn nur Schockierendes darauf? In weißen Buchstaben prangt dort die Aufschrift „Fick dich, Zettelpuppe!“ - knapp über dem Scheibenwischer. Damit will er offensichtlich die Politesse provozieren. Autsch!

„Zettelpuppe“ – gibt's Konsequenzen?

Im Netz stößt die Aktion allerdings nicht gerade auf Zustimmung. „Tja wer nicht weiß wo er parken kann und wie sollte es lassen“, rät eine Kommentatorin. Ein anderer fragt sich (wohl eher ironisch): „Warum werden nur die Frauen beleidigt? Es gibt auch Männer im Ordnungsamt. Sind die dann Zettelbuben?“

Und wieder einer meint: „Diesen Standardspruch ignoriert die Zettelpuppe mit nem müden Lächeln.“ Und er hat Recht.

-----------------------

Mehr aus Erfurt:

Mehr aus Thüringen:

-----------------------

„Wir ignorieren das“, sagt Stadtsprecherin Wenke Ehrt auf Anfrage. Da nicht erkennbar sei, an wen sich der Schriftzug richte, gebe es dafür auch keinerlei Konsequenzen. „Der Tatbestand der Beleidigung ist hier nicht erfüllt; es wird auf eine 'unbestimmte Gruppe' abgezielt“, so die Stadt.

Den besten Rat hat eine Kommentatorin: „Die machen auch nur ihren Job. Park richtig, dann bekommst du auch kein Ticket.“ (fno)