Rot-Weiß Erfurt: Konflikt mit Ultras droht zu eskalieren – „Sowas wie die letzte Warnung“

Bilder, die der Vergangenheit angehören sollen: Ultras von Rot-Weiß Erfurt entzünden Pyrotechnik. (Archivvild)
Bilder, die der Vergangenheit angehören sollen: Ultras von Rot-Weiß Erfurt entzünden Pyrotechnik. (Archivvild)
Foto: imago images / Picture Point LE

Erfurt. Vielen Anhängern von Rot-Weiß Erfurt wird der Spruchband in Erinnerung geblieben sein: „Dies ist sowas wie die letzte Warnung. Denn unser Rückschlag ist schon in Planung“.

Ende Juli entrollten Ultras beim Spiel gegen Lok Leipzig das Banner. Grund für die Drohung: Rot-Weiß Erfurt will, dass große Fahnen vor einer Partie angemeldet werden. Der aktiven Fans-Szene passt das gar nicht.

Konflikt zwischen Rot-Weiß Erfurt und den Ultras schwillt an

Die Auflagen der Arena-GmbH stoßen auf wenig Gegenliebe, wie die Thüringer Allgemeine berichtet. Nachdem Ultras die Mitnahme einer großen Blockfahne im Mai verboten worden war, blieben sie dem Spiel fern. Auch Pyrotechnik wird nicht toleriert, stellt Arena-Chef Christian Fothe klar.

Sie kann schnell Fahnen und Banner entflammen, das Risiko für andere Stadionbesucher sei damit schlicht zu groß. Eine Einigung haben Ultas und Stadionbetreiber noch nicht gefunden.

------------------------------------

Mehr Sport-Themen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Am Sonntag hofft Rot-Weiß Erfurt auf die Unterstützung aller Fans, auch der Ultras, im Heimspiel gegen den BFC Dynamo (15 Uhr). (mb)

>> Mehr zu dem Konflikt kannst du bei der Thüringer Allgemeinen lesen.