Erfurt: Polizei kontrolliert E-Scooter-Fahrer – bei ihm zu Hause kommt's knüppeldick

„Mit dem E-Scooter hinter schwedische Gardinen“, so schreibt es die Polizei Erfurt. (
Symbolbild)
„Mit dem E-Scooter hinter schwedische Gardinen“, so schreibt es die Polizei Erfurt. ( Symbolbild)
Foto: imago images / Overstreet

Erfurt. Die Polizei hat am frühen Morgen einen E-Scooter-Fahrer auf dem auf dem Wenigemarkt in Erfurt gestoppt. Den Beamten zufolge gestaltete sich die Aktion gar nicht so einfach, weil der 35-Jährige zunächst nicht anhalten wollte...

Polizei Erfurt hat den richtigen Riecher

Nach einer „harschen Ansprache“ habe er dann aber doch gebremst, so die Polizei Erfurt. Den Streifenbeamten wurde schnell klar, wieso der Mann so gern geflüchtet wäre – ganz offensichtlich hatte er vor seiner E-Scooter-Tour Drogen genommen.

+++ Rot-Weiß Erfurt: Konflikt mit Ultras droht zu eskalieren – „Sowas wie die letzte Warnung“ +++

Unvermittelt begann der Mann, sein aus der Hosentasche gezogenes Crystal Meth auf der Straße zu verteilen“, so die Polizei Erfurt. Weil der 35-Jährige den Anweisungen der Beamten keine Folge leisten wollte oder konnte, mussten die Polizisten zu körperlichen Zwangsmaßnahmen greifen.

Er hatte Drogen dabei. Mehr noch: Der 35-Jährige hatte zu Hause so einiges gehortet, wie sich bei einer Durchsuchung herausstellte:

  • mehr als 2,5 Kilogramm Marihuana und Haschisch
  • etwa 1,5 Kilogramm psychoaktive Substanzen
  • mehr als 750 Tabletten

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und verbleibt bis zur im Gewahrsam der Polizei Erfurt, bis ein Haftrichter über eine eventuelle U-Haft entscheidet. (ck)