Fridays for Future in Thüringen – trotz Weltkindertag wird es voll in den Städten

Schüler demonstrieren bei Fridays for Future für den Klimaschutz.
Schüler demonstrieren bei Fridays for Future für den Klimaschutz.
Foto: dpa

Erfurt. Die Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ wird am Freitag auch in Thüringen aktiv sein - trotz des Weltkindertages am 20. September, der in Thüringen zum ersten Mal ein Feiertag ist – was natürlich auch schulfrei bedeutet. Laut Polizei sind für Freitag in acht Städten Demonstrationen angemeldet worden. Deshalb werden dazu bis zu 2000 Teilnehmer erwartet.

Fridays for Future: Größte Demos in Erfurt und Jena

Die größten Demos von Fridays for Future soll es in Erfurt und Jena geben. Aber auch in Altenburg, Gera, Greiz, Suhl, Nordhausen und Weimar sind Veranstaltungen geplant.

+++ Noch ein neuer Feiertag für Thüringen? Hitzige Diskussion - "Na, jetzt ist aber gut“ +++

EhtikBank will Mitarbeiter in Klimastreik schicken

Die Mitarbeiter der in Eisenberg ansässigen EthikBank wollen sich dem Klimastreik in Jena anschließen. Den arbeitsfreien Tag werden die protestierenden Bankangestellten dann am drauffolgenden Montag nachholen, das habe die Leitung des Kreditinstituts beschlossen. Die IG Bau in Erfurt hat die Beschäftigten, die an diesem Tag arbeiten müssen, zu einer längeren Mittagspause aufgerufen, um so ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen.

Klimakabinett will Strategie für mehr Klimaschutz vorlegen

Die von der Schwedin Greta Thunberg angestoßene Protestbewegung Fridays for Future wird von Schülern und Studenten getragen. Beim jüngsten internationalen Streik am 24. Mai gingen deutschlandweit 320.000 Menschen auf die Straße. An diesem Freitag will das Klimakabinett der Bundesregierung seine Strategie für mehr Klimaschutz vorlegen. (dpa/lin)