Erfurt: Jugendliche vermüllen Spielplatz – DAZU verdonnert sie die Polizei

Nachdem der Spielplatz öfters zugemüllt war, erteilte die Polizei Erfurt einigen Jugendlichen am Freitag eine Lektion.
Nachdem der Spielplatz öfters zugemüllt war, erteilte die Polizei Erfurt einigen Jugendlichen am Freitag eine Lektion.
Foto: imago images / Panthermedia

Erfurt. Immer wieder haben Unbekannte in den letzten Wochen vor allem nachts den Indianerspielplatz und die Sängerwiese im Steigerwald in Erfurt für Trinkgelage belagert.

Oft hinterließen sie Berge an Müll, Glasflaschen und Schmutz. Deswegen ging die Polizei Erfurt dort in letzter Zeit verstärkt auf Streife. Am Freitagabend erwischten sie dort eine Gruppe Jugendlicher – und erteilten ihnen eine Lektion.

Erfurt: Jugendliche betrinken sich auf Indianerspielplatz

Die Gruppe Jugendlicher, teilweise noch minderjährig, waren laut der Polizei Erfurt „in Partylaune“. Das dürfte sich schlagartig geändert haben, als die Beamten auf der Bildfläche erschienen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Indianerspielplatz schon stark vermüllt. Viele Jugendliche waren außerdem stark alkoholisiert, teilte die Polizei mit.

Polizei beendet Veranstaltung – und fordert die Jugendlichen dann DAZU auf

Die Beamten machten also kurzen Prozess und erklärten die Veranstaltung für beendet. Von den Betroffenen Jugendlichen erhoben sie die Personalien.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Dann erteilten sie allen eine Lektion. Die Gruppe musste den Spielplatz eigenhändig aufräumen und wieder in Ordnung bringen.

Drei Anzeigen auf dem Indianerspielplatz

Die Minderjährigen der Gruppe wurden anschließend den Eltern übergeben. Die dürften ihren Schützlingen außerdem eine Moralpredigt gehalten haben.

Außerdem kam es bei dem Einsatz zu insgesamt drei Anzeigen: Zwei wegen Widerstands und Beleidigung der Beamten und eine wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. (vh)