Mike Mohring mit Mord gedroht! Täter macht verstörende Anspielung

Mike Mohring, CDU-Landesvorsitzender von Thüringen und Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 27. Oktober.
Mike Mohring, CDU-Landesvorsitzender von Thüringen und Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 27. Oktober.
Foto: dpa

Erfurt. Mike Mohring, Thüringens CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl hat eine widerliche Morddrohung per Post erhalten. Neben wüsten Beleidigungen steht vor allem zwischen den Zeilen Verstörendes.

Die Drohung, die per Postkarte einging, nehme auch indirekt Bezug auf den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, sagte der Thüringer CDU-Generalsekretär Raymond Walk am Donnerstag in Erfurt.

Mike Mohring erhält Morddrohung: "Nummer zwei, der Kopfschuss erhält"

Die Postkarte landete im Briefkasten der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Jena. Auf ihr steht handschriftlich geschrieben, Mohring sei „Nummer zwei, die demnächst einen Kopfschuss“ erhalte.

Weiter beleidigt der Verfasser den Politiker als "Christenschwein mit Strohkopf", der "ins KZ" gehöre.

CDU Thüringen: Mike Mohring unter strengem Polizeischutz

Walk sagte, diese Drohung habe eine neue Qualität, die CDU nehme sie sehr ernst. Aufgrund des Inhalts der handschriftlich verfassten Karte vermutet Walk einen Reichsbürger-Hintergrund des Absenders.

„Mike Mohring hat sich dazu entschieden, weiter zu machen wie bisher“, sagte Walk. Er lasse sich nicht einschüchtern. Laut Walk wurden Schutzmaßnahmen der Polizei für den Politiker verstärkt.

Bezug zu Lübcke-Mord

Lübcke war am 2. Juni auf der Terrasse seines Hauses mit einem Kopfschuss getötet worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus.

Der 45-jährige Stephan E. hatte die Tat zunächst gestanden, später aber sein Geständnis widerrufen.

Im Fall Mohring habe das LKA die Ermittlungen aufgenommen, wie "Bild"-Zeitung berichtete. (aj/dpa)