Erfurt: Endlich! „Hein Blöd“ kehrt zurück – Fall gibt aber weiter Rätsel auf

Schock in Erfurt! Im Juli wurde „Hein Blöd“ geköpft – doch es gibt gute Nachrichten.
Schock in Erfurt! Im Juli wurde „Hein Blöd“ geköpft – doch es gibt gute Nachrichten.
Foto: WichmannTV/dpa-Zentralbild

Erfurt. Es war ein Schock für fast alles Menschen in Erfurt! Ende Juli war „Hein Blöd“, der sonst immer friedlich mit seinem Kollegen „Käpt'n Blaubär“ in einem Ruderboot in der Gera gesessen hatte, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion brutal der Kopf abgeschlagen worden. Seitdem mussten die Erfurter ohne das Kika-Duo auskommen, das zur Sanierung vorerst abgebaut wurde. Nach mehreren Monaten gibt es jetzt endlich gute Nachrichten!

Erfurt: „Hein Blöd“ und „Käpt'n Blaubär“ kehren zurück

Die beiden Kika-Figuren wurden am Donnerstag aus Erfurt in die Werkstatt nach Arnstadt gebracht. Hier sollen „Hein Blöd“ und „Käpt'n Blaubär“ wieder „schick gemacht werden“, kündigt die Stadt Erfurt an.

Doch ganz so einfach wird es wohl nicht werden.

+++ Schock in Erfurt! Hein Blöd geköpft – Polizei mit neuen Details +++

Hein Blöd: Kopf bleibt verschwunden

Ursprünglich hatte man gehofft, dass der abgerissene „Blöd-Kopf“ von der Polizei gefunden wird und dann einfach wieder anmodelliert werden kann. Diese Hoffnung haben die Verantwortlichen vor einigen Tagen aber aufgegeben.

----------------------

Mehr aus Erfurt:

Mehr aus Thüringen:

----------------------

Der Fall bleibt rätselhaft. Bis heute konnte „Hein-Blöds“-Kopf nicht gefunden werden.

Stattdessen muss der Kopf nun komplett neu gemacht werden. Und das kostet! Für eine vierstellige Summe wird der Kopf nun neu geschäumt, laminiert und bemalt werden. Das wird wohl noch zwei bis drei Wochen dauern.

Diese Kika-Figuren „verstecken“ sich außerdem in Erfurt:

  • Bernd das Brot, neben dem Rathaus
  • das Sandmännchen, Kreuzgasse hinter der Krämerbrücke
  • Maus und Elefant, auf dem Anger
  • die Tigerente, in der Schlösserstraße
  • Tabaluga, vor der Staatskanzlei
  • das Kikaninchen, Spielplatz hinter der Krämerbrücke
  • Rabe Rudi und der sprechende Koffer, am Flughafen Erfurt-Weimar
  • der Goldene Spatz, am Einkaufszentrum F1
  • Pittiplatsch, auf der Rathausbrücke
  • Schnatterinchen und Moppi, hinter der Krämerbrücke

Dann sollen „Hein Blöd“ und „Käpt'n Blaubär“ so schnell wie möglich zurück in ihr Ruderboot in die Gera. Seit 10 Jahren sitzen sie schließlich schon da. Sie gehören zu den aktuell 14 Kika-Figuren, die überall in Erfurt zu finden sind. (fno)