Erfurt: Großdemo vor Landtagswahl in Thüringen – Trauer um Halle-Opfer

Demo-Teilnehmer ziehen durch Erfurt. (Archivbild)
Demo-Teilnehmer ziehen durch Erfurt. (Archivbild)
Foto: imago images / Future Image

Erfurt. Großdemo in Erfurt! Hunderte Menschen sind am Samstag für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen. Die Demonstranten, die in der Innenstadt von Erfurt unterwegs waren, schwenkten Fahnen mit Aufschriften wie „Rassismus ist keine Alternative“ oder „Klimaschutz jetzt“.

Vor Landtagswahl Thüringen: Bündnis ruft zur Demo in Erfurt auf

Zu der Aktion knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl am 27. Oktober in Thüringen hatte das Bündnis „Alles muss man selber machen“ aufgerufen.

+++ Björn Höcke (AfD) äußert sich zu Halle-Anschlag – und wird sofort scharf attackiert +++

Die Organisatoren sprachen von 500 bis 600 Teilnehmern, darunter waren viele junge Menschen.

Der Zug wollte auch an der neuen Synagoge in Erfurt vorbeiziehen, sagte die Sprecherin des Bündnisses, Emma Fink. „Wir wollen damit unsere Solidarität mit der jüdischen Gemeinde und unsere Trauer um die Opfer des Anschlags von Halle ausdrücken.“

Mit der Demonstration soll nach ihren Angaben auch gegen verstärkte rechtsradikale Tendenzen in der Gesellschaft protestiert werden.

-----------

Mehr aus Thüringen:

-----------

Das Bündnis war im vergangenen Jahr gegründet worden. Zu den Mitgliedern zählen unter anderem die Bewegung Fridays für Future Erfurt, die Seebrücke Erfurt sowie die Initiative „We’ll Come United“. (dpa/ck)