Erfurt: Mann läuft brüllend durch die Nacht – dann geht es unter die Gürtellinie

In der Freitagnacht haben sich in der Magdeburger Allee in Erfurt brutale Szenen abgespielt. Die Polizei sucht Zeugen.
In der Freitagnacht haben sich in der Magdeburger Allee in Erfurt brutale Szenen abgespielt. Die Polizei sucht Zeugen.
Foto: Anna Jank, Google, Geobasis-De/BKG

Erfurt. Eine mehr als unruhige Nacht erlebten Anwohner in Erfurt, als ein Mann über die Magdeburger Allee spazierte und lauthals rechte Parolen zum Besten gab. Als die Polizei ihn aufhalten wollte, wurde es aber erst richtig hässlich.

Erfurt: Einsatz in der Magdeburger Allee

Der Mann habe in der Nacht zum Sonntag in der Magdeburger Allee in Erfurt die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil er rechte Parolen skandierte. Die Polizei wollte ihn nach eigenen Angaben kontrollieren, doch dann lief die Situation aus dem Ruder.

Der Mann sei immer aggressiver geworden und habe die Beamten beschimpft. Daraufhin fesselten sie den 43-Jährigen – er war offensichtlich stark betrunken. Aber dann holte er aus.

-----------------

Weitere Nachrichten aus Thüringen:

-----------------

Erfurt: Rechte Parolen und Gewalt – Polizist verletzt

Er trat einem der Polizisten in den Genitalbereich. So heftig, dass dieser Verletzungen davon trug – wenngleich auch nur leichte.

Der Täter wurde in Gewahrsam genommen und muss sich nun wegen mehrerer Anzeigen verantworten.