Zoo Erfurt: Nach neun Jahren ist er weg – aus DIESEM Grund

Neun Jahre lebte er in Erfurt im Zoo. Jetzt werden ihn die Besucher vermissen.
Neun Jahre lebte er in Erfurt im Zoo. Jetzt werden ihn die Besucher vermissen.
Foto: Zoopark Erfurt

Erfurt. Schwerer Abschied im Thüringer Zoopark Erfurt! Nach neun Jahren ist er einfach nicht mehr da. Es musste sein, heißt es von der Zooleitung.

Der Gepardenkater Ghalib aus dem Thüringer Zoopark Erfurt ist ausgezogen. Mit einer wichtigen Mission!

Gepard aus Zoo in Erfurt weg – er hat eine wichtige Mission!

Seit vergangener Woche lebt der Gepard nun nicht mehr in Deutschland. Er ist in den Wiener Zoo umgezogen. Dort lernt er jetzt seine österreichische Artgenossin kennen und soll für Nachwuchs sorgen, wie der Erfurter Zoo am Donnerstag mitteilte. Denn darin ist er offenbar ein Meister.

+++Jetzt ist es raus! DIESER angesagte Burger-Laden eröffnet erste Filiale in Thüringen+++

Katzen-Tausch: Von Wien nach Erfurt und zurück

Ghalib ist bereits achtfacher Vater. In Erfurt hat er die Geparden-Damen „Sima“ und „Freela“ zu stolzen Katzen-Mamas werden lassen. Freela und ihre Jungen wurden dann in anderen Zoos untergebracht um wiederum für Nachwuchs zu sorgen.

Sima, die 2017 von Wien nach Thüringen gezogen ist, durfte mit ihren Babys Makeda und Ashanti vorerst in Erfurt bleiben.

+++Erfurt: Polizei stellt „flauschigen Räuber“ – und traut ihren Augen kaum+++

Schwerer Abschied – aber wichtiger Grund

Die gezielte Paarung von Geparden ist laut dem Zoopark Erfurt wichtig für den Arterhalt: „Auch wenn der Abschied schwer fiel, die Arterhaltung hat oberste Priorität“, schreibt er auf seiner Webseite.

Die Katzen sind in der freien Wildbahn vom Aussterben bedroht, hieß es weiter. Um ihr Überleben zu sichern und Inzucht zwischen den wenigen verbliebenen Exemplaren zu verhindern, wird der europaweite Austausch von Männchen und Weibchen zentral gesteuert. (aj, dpa)