Rot-Weiß Erfurt in Not! Verein kann Gehälter nicht zahlen

Rot-Weiß-Erfurt steckt in der Krise. Der Verein kann die Gehälter der Spieler nicht mehr zahlen.
Rot-Weiß-Erfurt steckt in der Krise. Der Verein kann die Gehälter der Spieler nicht mehr zahlen.
Foto: imago images / Karina Hessland

Erfurt. Rot-Weiß-Erfurt steckt in der Krise – schon wieder! Der Verein kann die Gehälter für Spieler und Angestellte nicht bezahlen. Das könnte schlimme Folgen auch im Hinblick auf die laufende Saison haben.

Rot-Weiß-Erfurt kann nicht zahlen! – Investoren-Streit ausgebrochen

Der FC Rot-Weiß Erfurt kann seinen Spielern die anstehenden Gehälter nicht mehr zahlen. Auch die Angestellten sind davon betroffen.

Insolvenzverwalter Volker Reinhardt bestätigte das am Donnerstag in einer Mitteilung. „Die Gehälter können nicht gezahlt werden, weil der Hauptinvestor dies verhindert“, hieß es in dem Schreiben.

Offebar ist ein Streit zwischen Insolvenzverwalter und Investoren ausgebrochen. Das könnte sich auch negativ auf den laufenden Spielbetrieb auswirken.

---------------------

Mehr aus Erfurt:

---------------------

Bleibt der Verein in der Regionalliga?

Erst im Oktober vergangenen Jahres schien die Zukunft des damals insolventen Clubs gesichert zu sein, der 2018 aus der dritten in die Regionalliga Nordost abgestiegen war. Es wurden drei neue Investoren gefunden.

Laut „Bild“ soll ein Großteil der Investoren-Gelder aber genutzt worden sein, um Altschulden zu begleichen. Dem Blatt zufolge fühlen sich die Geldgeber nun hintergangen.

Der Club muss nun fürchten, dass Spieler den Verein noch in dieser Wechselperiode verlassen – dabei sieht es sportlich ohnehin nicht gut aus. Der ehemalige DDR-Oberligist belegt in der Regionalliga nur den 14. Platz. (dpa/fno)