Erfurt: Kostüm-Verbot an Fasching in Kita – DARUM ist Kritik völlig unbegründet!

Kein Fasching an Karneval! Eine Kita in Erfurt hat einen folgenschweren Beschluss gefasst. (Symbolbild)
Kein Fasching an Karneval! Eine Kita in Erfurt hat einen folgenschweren Beschluss gefasst. (Symbolbild)
Foto: Imago Images/Westend61

Erfurt. Keine Kostüme zum Karneval! DAS hat eine Kita in Erfurt so entschieden. Und etliche Faschings- und Traditions-Liebhaber gegen sich aufgebracht. Und jetzt mischen sogar die hochoffiziellen Jecken aus Thüringen mit – und bieten ihre Hilfe an!

Für viele Kinder ist die fünfte Jahreszeit ein Vergnügen! Endlich einmal in die Rolle des liebsten Superhelden, einer Comic-Figur oder eines Hollywood-Stars schlüpfen oder als Lieblingstier durch die Gegend streifen. An Fasching darf sich jeder so verkleiden, wie er mag.

Doch eine Kita in Erfurt hat den Kindern jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht!

Zumindest an Rosenmontag und Faschingsdienstag. Denn dann müssen die Kostüme der Kinder einer Kita in Erfurt im Schrank bleiben!

Dabei mussten die Kids vom Campus Kinderland aber nicht gänzlich auf ein Fest verzichten – denn die Kita hatte sich etwas anderes überlegt.

Kita in Erfurt: Keine Kostüme an Karneval

Letzte Woche ist das Schreiben an die Eltern rausgegangen: Das Studierendenwerk Thüringen informierte darin über den Beschluss der Kita Campus-Kinderland in Erfurt, dass in diesem Jahr keine Feier zum Rosemontag und Faschingsdienstag stattfinden wird – und Verkleidungen an diesen Tagen nicht erwünscht seien.

„Mitgebrachte Faschingskostüme bleiben an beiden Tagen im Fach des Kindes“, so steht es in dem Schreiben.

+++Rot-Weiß Erfurt: Aus und vorbei! Verein meldet Mannschaft ab!+++

Karneval in Kita in Erfurt: Überforderung und Angst

Der Grund: Viele Menschen in Deutschland könnten dem Treiben an Karneval gar nicht erst etwas abgewinnen, vielmehr würde es diejenigen überfordern – so befürchtete das zuständige Studierendenwerk Thüringen.

In manchen Einrichtungen würden außerdem viele Kinder betreut, die gar Angst vor den verkleideten Jecken hätten. „Daher entscheiden die einzelnen Kindertageseinrichtungen des Studierendenwerks in Absprache mit der Elternschaft, ob und wie Fasching gefeiert wird.“

Im Fall des Campus-Kinderlandes in Erfurt hieß das: Kein Fasching in der Kita. Und keine Kostüme an Karneval.

Doch die Kita bietet eine Alternative an: Vorverlegte und ausgesiedelte Feierlichkeiten!

+++ Jodel in Erfurt: Studentin schwanger – mit DIESEM Ende hätte niemand gerechnet! +++

Karneval im Januar: Kita in Erfurt feiert vor

Dieses Jahr haben die Karnevals-Feierlichkeiten der Kita nämlich so schon am 17. Januar stattgefunden. Gemeinsam mit dem USV Erfurt hat das Campus-Kinderland zur großen Faschingsfeier in der Sporthalle geladen – Verkleidung ausdrücklich erlaubt!

Zuvor sollten die Kinder wie gewöhnlich in der Kita betreut worden sein. Ab 16 Uhr konnten sich die Kinder dann zum Fest schminken lassen, auf der Hüpfburg tollen oder an den Aktionsständen austoben. Das Fest und die Kostümierung – alles auf freiwilliger Basis. Die Eltern sollten dafür Sorge tragen.

Die Veranstaltung in der Sporthalle findet laut Studierendenwerk schon seit zehn Jahren statt und erfreue sich großer Beliebtheit. Nur sollte es in diesem Jahr bei diesem einen gemeinsamen Termin bleiben. Man hat wohl aus Fehlern lernen wollen.

„Indianerfest“ in Kita in Erfurt stieß auf Kritik

So hatte das Campus-Kinderland vergangenes Jahr notgedrungen ein eigenes Fest planen müssen – die Veranstaltung mit dem USV war aus organisatorischen Gründen ins Wasser gefallen. Die Kita lud so also zum „Indianerfest“. Im Nachgang war das aufgrund der Verwendung von Stereotypen massiv in Kritik geraten.

In diesem Jahr sei bislang nur eine negative Rückmeldung über die Veranstaltungspläne eingegangen, versichert das Studierendenwerk.

In den sozialen Netzwerken können nur wenige Nutzer der Entscheidung etwas Postives abgewinnen. Dort heißt es etwa:

  • Ich frage mich, was von der deutschen Kultur noch übrig bleibt.
  • Kitas sind familienERGÄNZEND, nicht familienERSETZEND. Meiner Meinung nach sollten Kitas überhaupt nicht mehr selbst feiern.
  • Als Grund nennt man u.a. Angst der Kinder vor Verkleidung bzw. verkleideten anderen Kindern. Ich habe da eher Angst vor Erziehern (m/w/d), die nicht in der Lage sind den Kindern, die Angst haben, diese Angst zu nehmen bzw. zu hinterfragen woher diese Angst kommt.
  • So wird die eigene Kultur unterdrückt...und das Recht auf Selbstbestimmung...
  • Was wird den noch alles verboten. Unseren Kindern wird alles weggenommen. Traurig sowas.
  • Der Wahnsinn im Lande kennt langsam keine Grenzen mehr.

Unschön: Neben vielen Kommentaren, die einfach nur über das Thema diskutieren wollen, finden sich auch einige mit vielen Vorurteilen belastete Einträge.

Karneval ist keine rein „deutsche Tradition“ wie es einige Kommentierende schreiben. In vielen anderen Ländern verkleiden sich die Menschen ebenfalls zu Karneval. Weltberühmt ist der Karneval natürlich in Brasilien, aber auch in den USA oder Spanien wird heftig gefeiert.

Die erste „Fastnacht“ liegt bereits rund 5000 Jahre zurück und wurde in Mesopotamien gefeiert, heutiges Grenzgebiet im Iran, Irak und Syrien.

Kita-Team und Elternbeirat beschließen Faschingsplanung

Der Verzicht auf ein gesondertes Programm an den Faschingstagen hatte das Kita-Team eigenen Angaben zufolge gemeinsam mit dem Elternbeirat in der Jahresplanung beschlossen. Dabei habe der kultursensible Umgang miteinander im Fokus gestanden, hieß es in dem Schreiben für die Eltern.

Schon vor Jahren habe das Studierendenwerk ein entsprechendes Projekt ins Leben gerufen, indem auch schließlich die Faschingskostüme thematisiert wurden. „Das Projekt erkennt an, dass man Stereotype braucht, um die Komplexität der Welt zu reduzieren“, heißt es vom Campus-Kinderland. „Es soll aber auch sensibilisieren für Stereotype, die für die Betroffenen schmerzhaft, zum Teil sogar entwürdigend sein können“, heißt es weiter.

----------------------------

Mehr aus Thüringen:

----------------------------

Nichtsdestotrotz sollen zukünftige Feierlichkeiten in der Kita Campus-Kinderland von dem Beschluss erst einmal unberührt bleiben.

Die Einrichtung feiere im Laufe des Kita-Jahres verschiedene Feste, darunter auch religiöse wie Weihnachten und Ostern, versichert das Studierendenwerk. „Durch die Vielfalt der Menschen in unserer Einrichtung werden ebenso immer mal, auch auf Initiative der Eltern, neue Feste in den Veranstaltungskalender aufgenommen.“

Thüringer Karnevalisten wollen Kita umstimmen!

Der Präsident der Thüringer Karnevalisten will nach eigenen Angaben nun das Gespräch mit den Pädagogen des Kindergartens suchen und versuchen, ihnen seine Kritik an ihrer Entscheidung zu erläutern. „Ich will gerne behilflich sein, diese Entscheidung noch einmal zu bedenken“, sagte er. >> Hier zum ausführlichen Bericht.