Erfurt: Parkgebühren ziehen an – deshalb wird das Parken bald teurer

Ein Parkscheinautomat in Erfurt. Autofahrer müssen ab Februar mit höheren Gebühren rechnen. (Archivfoto)
Ein Parkscheinautomat in Erfurt. Autofahrer müssen ab Februar mit höheren Gebühren rechnen. (Archivfoto)
Foto: imago images / Karina Hessland

Erfurt. Parken in Erfurt wird sehr bald teurer! Der Grund: Zum 1. Februar 2020 tritt die geänderte Gebührenordnung zur Erhebung von Parkgebühren (ParkgebOEF) in Kraft...

Frank Helbing, kommissarischer Leiter der Abteilung Verkehr im Tiefbau- und Verkehrsamt, erklärt: „Die Preise für das Parken in der Innenstadt sind besonders für Pendler ein Anreiz, ihr Mobilitätsverhalten anzupassen und statt des Autos umweltfreundliche Angebote wie den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.“ Höhere Parktickets sollen vor allem die Nutzung von nachhaltigen Alternativen wie Park-and-Ride attraktiver machen.

Erfurt: Parken in der City bald zwei Euro statt 1,50 Euro

Aktuelle Umfragen würden zeigen: Etwa die Hälfte der befragten Pendler wäre bereit, beispielsweise Park-and-Ride zu nutzen, wenn „die Fahrt mit dem ÖPNV vom Park-and-Ride-Platz kostengünstiger wäre als das Parken am Ziel.“ Zum 1. Februar wird vor diesem Hintergrund die Gebührenordnung angepasst. So wird eine Parkstunde in der Innenstadt statt 1,50 Euro künftig zwei Euro kosten. Eine Änderung der gebührenpflichtigen Zeiten (Montag bis Samstag von 9-21 Uhr ist nicht vorgesehen.

Helbing: „Damit liegt Erfurt im Bereich vergleichbarer Städte in Deutschland, in denen ebenfalls Parkgebühren von zwei Euro pro Stunde bei einem deutlich größeren Bewirtschaftungsgebiet erhoben werden.“

-------------------------

Mehr News aus Erfurt:

++ Hund: Frau geht in Erfurt Gassi – plötzlich wird sie von IHNEN attackiert ++

++ Erfurt: Kostüm-Verbot an Fasching in Kita – warum Kritik völlig unbegründet ist ++

-------------------------

Sondertarife bleiben unverändert

Noch sind einige Vorarbeiten nötig, so werden schon in dieser Woche die Gebührenschilder an den Parkscheinautomaten ausgetauscht. Einen kleinen Trost gibt es dennoch für alle Innenstadt-Parker und -Pendler: Die Gebühren für die Sondertarife (Shopping-Ticket fünf Euro für vier Stunden sowie das Zehn-Euro-Tagesticket für 24 Stunden Parkzeit) bleiben unverändert.

Damit will es die Stadt für Besucher attraktiver machen, sich länger in der City aufzuhalten. (mg)