Erfurt: Zwei Patienten im Krankenhaus wegen Verdacht auf Coronavirus – Entwarnung!

In Erfurt besteht bei zwei Patienten der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. (Symbolbild)
In Erfurt besteht bei zwei Patienten der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. (Symbolbild)
Foto: Marijan Murat/dpa

Erfurt. Die Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus häufen sich. Nun sollen am Donnerstagmittag auch zwei Fälle in Erfurt entdeckt worden sein.

Zwei Patienten wurden im Krankenhaus in Erfurt isoliert untersucht. Sie wiesen Symptome einer Atemwegserkrankung auf, die den Anfangsverdacht einer Infektion mit dem Coronavirus nahelegen.

Jetzt hat das Thüringer Gesundheitsministerium Entwarnung gegeben. Die Verdachtsfälle haben sich nicht bestätigt.

+++ Jena: Angst vor Coronavirus! Deswegen muss die Stadt sofort reagieren +++

Erfurt: Zwei Patienten mit Verdacht auf Coronavirus

Einer der beiden Patienten hatte sich in den vergangenen 14 Tagen in Shanghai aufgehalten, teilte eine Sprecherin des Helios-Klinikums in Erfurt mit. Das Gesundheitsministerium bestätigte zunächst den Verdacht.

------------------------------------

Mehr aus Erfurt:

------------------------------------

Das ist das Coronavirus:

  • Die Atemwegserkrankung wurde erstmals am 31. Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan nachgewiesen
  • Das Virus wird hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen
  • Die Inkubationszeit beträgt zwischen zwei bis maximal zehn Tagen
  • Zu den Symptomen gehören Fieber und Atembeschwerden
  • Das Bundesgesundheitsminsterium vergleicht das Coronavirus mit der SARS-Erkrankung, von der in Deutschland im Jahr 2003 rund fünf Fälle auftraten
  • Aktuell liegt keine Möglichkeit zur Schutzimpfung oder einer spezifischen Therapie vor. Es werden die Symptome behandelt

-------------------------------------

+++ Coronavirus hat Deutschland erreicht: Krankenkasse in Thüringen reagiert +++

Obwohl die Patienten der Sprecherin zufolge nur leichte Infektionssymptome zeigen, wurden sie vorsichtshalber isoliert behandelt.

Coronavirus in Thüringen? Krankenhäuser bereiten sich vor

Die Krankenhäuser in Thüringen sind nach Ansicht von Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) auf eine mögliche Infektion von Menschen im Freistaat mit dem neuartigen Coronavirus vorbereitet.

Es bestehe in allen Thüringer Kliniken die Möglichkeit, Patienten mit ansteckenden Krankheiten zu isolieren, sagte Werner am Freitag im Landtag in Erfurt. Die notwendigen Vorkehrungen dort seien aber nicht erst wegen des Auftretens der Erkrankung getroffen worden. Die Krankenhäuser seien schon lange darauf vorbereitet, Menschen mit ansteckenden Krankheiten zu isolieren und zu behandeln.

Gleichzeitig warnte Werner vor übertriebener Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Die aktuelle Grippewelle sei eine viel größere Gefahr für viele Menschen in Thüringen, sagte sie. (at/dpa)