Erfurt: Freunde wollen Lost Place erkunden – der Ausflug wird zum Albtraum!

Freunde wollten in Erfurt einen Lost Place erkunden. Der Ausflug nahm einen unheilvollen Lauf. (Symbolbild)
Freunde wollten in Erfurt einen Lost Place erkunden. Der Ausflug nahm einen unheilvollen Lauf. (Symbolbild)
Foto: Imago Images / Le Pictorium

Erfurt. Es ist ein nicht ganz legales Hobby – und vor allem gefährlich! Eine Gruppe wollte in Erfurt unbedingt einen verlassenen Ort, einen sogenannten „Lost Place“, fotografieren – doch der Ausflug nahm ein schreckliches Ende!

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich das Unglück am Sonntagmittag.

Lost Place in Erfurt: Shooting endet mit schrecklichem Unfall

Eine sechsköpfige Gruppe hatte sich in Erfurt verabredet, um dort ein altes Betriebsgelände in der Krämpfervorstadt zu erkunden.

Die Freunde verschafften sich unberechtigt Zugang in das leerstehende Gebäude, um dort „außergewöhnliche Fotoaufnahmen zu machen“, so heißt es von der Polizei. Doch sie riskierten zu viel!

Ein 34 Jahre alter Mann aus der Gruppe stieg dafür bis zum ersten Obergeschoss auf.

Er stützte sich an der Holzlatte eines Fensterrahmens auf – und dann passierte es!

----------------------

Mehr aus Thüringen:

----------------------

Erfurt: 34-Jähriger stürzt in die Tiefe – ausgerechnet auf DAS

Die Holzlatte gab nach und den Mann riss es in die Tiefe! Er stürzte etwa drei Meter hinab und kam auf einer Metallplatte auf, aus der Schrauben ragten.

Lost Placer in Erfurt schwer verletzt

Durch den Sturz erlitt der 34-Jährige laut Polizei schwere Verletzungen. Er musste in der Klinik behandelt werden.

Ob der Ausflug für die Sechs auch noch juristische Konsequenzen haben wird, ist derzeit nicht bekannt. (aj)