Erfurt: Polizei-Einsatz mit Schutzausrüstung im Flüchtlingsheim – das steckt dahinter!

Erfurt: Die Polizei rückte wegen einer Streitigkeit aus. Wegen eines Corona-Infizierten vor Ort tragen die Beamten Schutzanzüge.
Erfurt: Die Polizei rückte wegen einer Streitigkeit aus. Wegen eines Corona-Infizierten vor Ort tragen die Beamten Schutzanzüge.
Foto: MAS BILDAGENTUR

Erfurt. Die Polizei Erfurt ist am Donnerstagabend gegen kurz vor 21 Uhr zu einem Einsatz im Flüchtlingsheim an der Vollbrachtstraße gerufen worden.

Dort ist es zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen.

Erfurt: Polizisten rücken in Schutzkleidung an

Weitere Details nannte die Polizeisprecherin zu dem Fall nicht. Nach Informationen, die Thüringen24 vorliegen, soll es zu einem handfesten Streit gekommen sein.

Weil in dem Zusammenhang auch die Rede von einem Corona-Infizierten war, rückten die Beamten aus Erfurt in Schutzkleidung an.

In der Unterkunft sollte sich demnach eine mit dem Coronavirus infizierte Person befinden, die sich nicht an die angeordneten Quarantänemaßnahmen halten soll.

------------------

Mehr zum Coronavirus in Thüringen:

Coronavirus Thüringen: Erster Toter im Freistaat! ++ Jena beschließt Ausgangsverbote

Thüringen: Düstere Prognose! Clubs wegen Corona vor dem Aus

In aller Freundschaft: Star der Sachsenklinik ist in Quarantäne – jetzt hat er sich gemeldet

------------------

Gesundheitsamt bestimmt weiteres Vorgehen

Deswegen suchten die Beamten mit Schutzanzügen, Mundschutz und Handschuhen ausgerüstet nach dem Infizierten.

Sie trafen die gesuchte Person vor Ort an und meldeten sie dem Gesundheitsamt, das sich laut Polizeisprecherin um das weitere Vorgehen kümmere. (vh)