Erfurt: Zöllner stoppen Lkw – beim Blick in den Laster staunen sie nicht schlecht

Zöllner aus Erfurt werden immer wieder fündig... Diesmal an der A4 in Thüringen. (Symbolbild)
Zöllner aus Erfurt werden immer wieder fündig... Diesmal an der A4 in Thüringen. (Symbolbild)
Foto: Zoll

Erfurt. Kaffee und Bier – was für so manch einen Deutschen zwei Grundnahrungsmittel sind, wurde einem bulgarischen Lkw-Fahrer in Erfurt jetzt zum Verhängnis.

Der Zoll hat den 46-Jährigen am Montag an der A4 am Erfurter Kreuz kontrolliert. Dabei stellten die Beamten laut Polizei Erfurt neben den geladenen bulgarischen Lebensmittelspezialitäten auch 1.131 Liter Bier und zwölf Kilogramm Kaffee fest.

Bulgare in Erfurt gestoppt - Zoll kennt keine Gnade

Nach dem Bier und dem Kaffee befragt, gab der Fahrer an, dass er beides in Bulgarien günstig gekauft habe und nun an Empfänger in Deutschland ausliefern wolle. Weil er sowohl das Bier als auch den Kaffee hätte versteuern müssen, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. 300 Euro musste er noch vor Ort berappen.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Immer wieder stoßen die Zöllner in Thüringen auf solche Verstöße. Vergangene Woche fanden sie in einem polnischen Kleinbus, der auf dem Weg nach Großbritannien war, fast drei Kilogramm Tabakfeinschnitt in einem Paket, welches für einen dort lebenden Landsmann bestimmt war. Das kostete den Fahrer 365 Euro – und der Tabak blieb in Erfurt.

Zoll Thüringen erwischt Rumänen - 750 Euro Strafe

Nicht ganz so günstig hingegen kam der Fahrer eines rumänischen Transporters davon. Weil auch dieser in mehreren Kurierdienstsendungen gewerblich insgesamt 3.200 Zigaretten und 8,75 Liter Alkohol nach Großbritannien transportieren wollte, musste er insgesamt 750 Euro an Steuern und Sicherheit leisten – und den Tabak in Thüringen lassen. (ck)