Erfurt: Mann läuft durch Straße und entdeckt DIESE Zeichen: „Beschämend“

In Erfurts Innenstadt hat ein Spaziergänger Zeichen entdeckt, die ihn sehr aufgeregt haben.
In Erfurts Innenstadt hat ein Spaziergänger Zeichen entdeckt, die ihn sehr aufgeregt haben.
Foto: imago/VIADATA

Erfurt. „1000 Jahre Schwachsinn, Fliegenschiss und Menschenverachtung in Stein gemeißelt“. Das schreibt ein erboster User bei Twitter, nachdem er durch die Innenstadt von Erfurt spazieren gegangen ist.

Doch was hat ihn so aufgeregt, was könnte er in Erfurt gesehen haben, dass er sich zu solch einem Post hinreißen lässt?

Spaziergänger entdeckt Einritzungen in Erfurt und regt sich auf

Die Antwort liefert der User direkt mit einem Foto mit. Darauf zu sehen: Ein Durchgang an der Mettengasse in Erfurt. In die Steine sind mehrere Zeichen eingeritzt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

A4 bei Thüringen: Schwerer Unfall! BMW schiebt sich unter Lkw – mehrere Verletzte

Corona-Hotspot Greiz: Klinik-Mitarbeiter schildern erschreckende Szenen – „Patienten sind durchgedreht“

Thüringen: Meilenstein in der Tierhaltung! DAS soll es zukünftig nicht mehr geben

-------------------------------------

Auf den ersten Blick erkennbar: einige Hakenkreuze und andere Symbole. Grund genug für den Mann, sich darüber aufzuregen. Er schreibt: „Das ist nicht nur peinlich, sondern auch beschämend.“ Dahinter der Satz mit dem Fliegenschiss.

Stadt Erfurt erklärt, was hinter den Hakenkreuzen steckt

Doch was steckt genau dahinter? Thüringen24 hat bei der Stadt Erfurt nachgehakt. Stammen die Hakenkreuze wirkliche von Neonazis, die ihrer menschenfeindlichen Ideologie Ausdruck verleihen wollten?

+++A4 Thüringen: Transporter kracht ungebremst auf Schilderwagen – nur durch Glück gab es keine Toten+++

Ein Sprecher der Stadt Erfurt hat sich bei der Unteren Denkmalbehörde dazu schlau gemacht. Und sagt: „Auf dem ersten Foto sieht man die ursprünglichen Steinmetzzeichen aus der Erbauungszeit des gotischen Portals. Weiterhin ist eine ganze Abfolge von Einritzungen mehrerer Jahrhunderte zu entdecken. `41 meint sicher 1941. Daneben das Kreuz könnte aus dieser Zeit stammen, es könnte aber auch älter sein. Das erkannt man an der Patina, die auf allen Ritzungen deutlich zu erkennen ist. Bei der Sanierung des Portals vor vier Jahren sind unserem Denkmalamt all diese Zeichen bereits aufgefallen, sie wurden zum Teil auch dokumentiert. Somit handelt es sich nicht um neue Neonazi-Schmierereien. Auf jeden Fall ist das Kreuz als Zeitdokument zu sehen. Bei dem 'Hakenkreuz' weist ein Fuß in die „falsche Richtung“.“

Neu sind die Einritzungen demnach nicht. Und deswegen werden sie auch nicht beseitigt.

------------------

Das ist die ursprüngliche Bedeutung des Hakenkreuzes

  • Das Hakenkreuz oder Sonnenrad ist eines der ältesten Symbole der Welt
  • Es ist in vielen Kulturen zu finden, auch als Sonnenrad oder Sonnenkreuz, manchmal auch unter der Bezeichnung "Swastika"
  • Teils trägt es die Bedeutung "Glück" und "Heil", manchmal auch andere, aber immer positive Bedeutungen
  • Erst die Nazis haben es zu einem menschenfeindlichen und verachtungswürdigen Symbol gemacht
  • seit 1945 ist das Hakenkreuz verfassungswidrig

------------------

Einritzungen bleiben wo sie sind

Der Sprecher weiter: „Das Kreuz bleibt, wo es ist. Es besteht keine Veranlassung, es zu beseitigen. Da es wahrscheinlich vor 1941 entstanden ist, ist es auch nicht als verfassungsfeindliches Symbol zu werten (zumal es ja auch nicht "korrekt" geritzt ist). Ein Verbot des Nazi-Hakenkreuzes gilt erst seit 1945.“

Dass sich einige Spaziergänger an den Zeichen stören könnten, bleibt nicht aus. Dennoch wird an dem gotischen Portal nichts verändert. (fb)