Karstadt Kaufhof: Kehrtwende! Diese Filiale in Thüringen macht doch nicht dicht

Bei Galeria Karstadt Kaufhof zeigen Proteste und Widerstand gegen die drohenden Schließungen offenbar Wirkung. Auch in Thüringen... (Symbolbild)
Bei Galeria Karstadt Kaufhof zeigen Proteste und Widerstand gegen die drohenden Schließungen offenbar Wirkung. Auch in Thüringen... (Symbolbild)
Foto: imago images / Rainer Unkel

Erfurt. Erleichterung in Erfurt! Nach dem geplanten Aus mehrerer Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof gibt es in Erfurt jetzt eine zweite überraschende Wende!

Denn auch Karstadt Sport bleibt Erfurt erhalten! Zunächst hatte die „Thüringer Allgemeine“ darüber berichtet.

Verdi Thüringen: Dutzende Arbeitsplätze in Erfurt gerettet

Laut der Gewerkschaft Verdi bleiben damit weitere 30 Arbeitsplätze gesichert. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass auch das benachbarte Warenhaus von Galeria Karstadt Kaufhof offen bleiben kann – fast 90 Menschen arbeiten dort.

+++ Galeria Karstadt Kaufhof schließt 62 Häuser – DAS wird aus der Filiale am Anger in Erfurt +++

Bundesweit konnten nach Verdi-Angaben bisher sechs Filialen des Galeria Karstadt Kaufhof-Konzerns ihr drohendes Aus bisher verhindern.

Der Warenhaus-Gigant hatte angekündigt, insgesamt 62 Häuser zu schließen. An vielen Standorten gibt es Widerstand.

----

Diese Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen sollen geöffnet bleiben:

  • Dortmund
  • Nürnberg Lorenzkirche
  • Goslar
  • Potsdam
  • Kaufhof-Filiale in Chemnitz
  • Kaufhof-Filiale Leverkusen

----

Corona-Krise: Galeria Karstadt Kaufhof rechnet mit Milliardenverlust

Der Handelsriese war durch die coronabedingte Schließung aller Filialen in eine schwere Krise geraten und hatte Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen.

-------------

Mehr Themen aus Erfurt:

-------------

„Wir gehen von einer Milliarde Umsatzverlust in diesem Jahr aus und rechnen auch nicht damit, dass die Kunden im kommenden Jahr wieder so einkaufen werden wie vor Corona. Das heißt, bis Ende 2022 könnten die Umsatzeinbußen sogar auf insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro steigen“, hatte der Generalbevollmächtigte Arndt Geiwitz im Mai die Probleme des Konzerns beschrieben. (ck/dpa)