Erfurt plant Erholungsmöglichkeit mitten in der Stadt – „Wider Erwarten finde ich das..."

Erfurt bekommt bald möglicherweise eine neue Erholungs-Oase.
Erfurt bekommt bald möglicherweise eine neue Erholungs-Oase.
Foto: imago images / pictureteam

Erfurt. Wer sich in Erfurt erholen will, der streckt in den vielen Parks seine Beine aus und schaltet einen Gang runter. Wer dann am Abend ausgehen will, findet in der Stadt reichlich Clubs, Bars und Veranstaltungen.

Doch ein Ort, an dem beides möglich ist? Der fehlt bislang – doch womöglich müssen die Menschen in Erfurt gar nicht mehr lange darauf warten. Das berichtet jetzt die „Thüringer Allgemeine“.

Erfurt: An diesem Ort kannst du bald womöglich tagsüber entspannen und abends einen Drink genießen

Genauer gesagt existiert dieser Ort schon – er muss nur noch umgestaltet werden. Zusätzlich zu den Buga-Terrassen an der nördlichen Geraaue soll nämlich ein weiterer Flusszugang entstehen.

+++ Thüringen: Irrer Vorschlag von Minister Tiefensee – SO will er die Wirtschaft nach Corona wieder ankurbeln +++

Obwohl Erfurt von der Ostsee ein gutes Stück entfernt ist, soll dort am Uferbereich der Gera oder auch am Flutgraben derzeit schon nach einem Bereich gesucht werden, an dem Gastronomen einen Stadtstrand betreiben könnten. Urlaubsfeeling mitten in Erfurt!

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Erfurt: Zigarettenkippen in den Ritzen des Kopfsteinpflasters – die Stadt hat die Nase voll

Karstadt Kaufhof: Kehrtwende! Diese Filiale in Thüringen macht doch nicht dicht

Erfurt: Vermisste Teenager wieder aufgetaucht

-----------------------

Hier soll der neue Stadtstrand entstehen

Das hat der Stadtrat nach einem Antrag der CDU beschlossen. Demnach soll der neue Stadtstrand möglichst zentrumsnah entstehen.

+++ „Tierärztin Dr. Mertens“ im Erfurter Zoo: Überraschende Nachricht verändert alles! +++

Unterstützung für diesen Vorschlag erhält die Partei von der Linken. „Wider Erwarten finde ich das einen sehr guten Antrag“, sagte René Kolditz, Büroleiter der Fraktionsvorsitzenden, dazu in der „Thüringer Allgemeinen“. „Ich bin ein Befürworter der von unten gedachten Stadt.“ (vh)

Die ganze Geschichte liest du hier >>>>>>