Erfurt: Muslim wird auf offener Straße übel bepöbelt – „Abgeschossen solltet ihr werden!“

Suleman Malik ist in Erfurt rassistisch beleidigt worden. (Archivbild)
Suleman Malik ist in Erfurt rassistisch beleidigt worden. (Archivbild)
Foto: imago images / Steve Bauerschmidt / Twitter: suleman_malik_

Erfurt wird von einem nächsten rassistischen Vorfall erschüttert!

Diesmal traf es in Erfurt Suleman Malik. Er ist der Sprecher der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde in Thüringen.

Malik selbst machte den Vorfall bei Twitter öffentlich. Ein betrunkener Mann zeigt nicht nur den Hitlergruß.

Erfurt: Nazi bepöbelt Suleman Malik

Er sagt demnach auch zu ihm: „Abgeschossen solltet ihr werden!“ Und dann: „Ich bin Nazi. Das lasse ich mir von keinem Scheiß-Kanaken nehmen. Wenn es nach mir ginge, wärt ihr alle nicht hier!

„Trunkheit rechtfertigt solche widerlichen Angriffe nicht. Wir haben ein tiefes Rassismusproblem in Deutschland“, twittert Malik.

Er würde andauernd gefragt, was denn ein Nazi sei. Er solle das definieren. „Für euch habe ich eine Antwort aufgenommen #DeutscheZustände“, schreibt Malik bei Twitter.

-------------

Ähnliche Themen:

-------------

Der Vorfall ist der dritte seiner Art binnen kürzester Zeit in Erfurt. Die Initiative für Opfer rechter und rassistischer Gewalt, Ezra, fordert deshalb eine konsequente Bekämpfung von Rassismus, rechter Gewalt und Neonazismus auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

ISD: Warnung an People of Colour und Schwarze Personen

Auch die Lokalgruppe Thüringen der Initiative Schwarzer Menschen (ISD) meint: „Die rassistisch motivierte Gewaltbereitschaft sowie die scheinbare Akzeptanz von Teilen der Bevölkerung gegenüber rassistischen Einstellungen in Erfurt alarmieren uns, eine Warnung an People of Colour und Schwarze Personen auszusprechen.“ (ck)