Erfurt: Umweltministerium lässt extrem teuren Vorgarten bauen – „Schlägt dem Fass den Boden aus“

Der Vorgarten vom Umweltministerium in Erfurt sorgt derzeit für Streit – der Umbau sei viel zu teuer gewesen.
Der Vorgarten vom Umweltministerium in Erfurt sorgt derzeit für Streit – der Umbau sei viel zu teuer gewesen.
Foto: Marcus Scheidel

Erfurt. Vor dem Thüringer Umweltministerium in Erfurt blüht und sprießt es.

Kein Wunder, denn der Vorgarten in Erfurt wurde kürzlich auf Vordermann gebracht und umgestaltet – für immerhin mehrere tausend Euro.

Das finden einige nicht gerechtfertigt – mehr noch: „ Das schlägt dem Fass den Boden aus“.

Erfurt: Umweltministerium lässt Vorgarten umbauen – für mehrere tausend Euro

Das Umweltministerium hat den Vorgarten in der Beethovenstraße in Erfurt für viel Geld umgestalten lassen, das geht aus einer Antwort von Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) auf Anfrage eines CDU-Abgeordneten hervor.

Grund: „Wegen der Trockenheit war der Kurzrasen vor dem Ministerium hinüber“, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums. Daher sei eine Umgestaltung nötig gewesen.

+++ Erfurt: Treppen-Wahnsinn in der Stadt – Erfurter sauer: „Bald klärt Mutter Natur...“ +++

Das Gelände sollte also für „Nahrung suchende Insekten optimiert werden“. Auf einem Kurzrasen gebe es keine Artenvielfalt und keine Nahrung für Insekten, so der Sprecher. Deswegen sei der Rasen nun durch vogel- und insektenfreundliche Gehölze, Stauden und Gräser ersetzt worden.

--------------------

Mehr aus Erfurt:

--------------------

Keine besonders günstige Angelegenheit, denn für die Umgestaltung fielen Kosten in Höhe von rund 65.000 Euro an.

Vorgarten-Streit vor dem Umweltministerium

Der CDU-Abgeordnete Thomas Gottweiss kritisiert die Aktion scharf: „Dass die Aktion derart teuer war, schlägt dem Fass den Boden aus.“

+++ Erfurt: Großbaustelle Anger – jetzt kommt es knüppeldick! +++

Laut eines Berichts der „Bild“-Zeitung habe es erst im vergangenen Jahr Streit um den Vorgarten des Umweltministeriums gegeben. Dort wurde eine rund 12.000 Euro teure sogenannte Solarblume aufgestellt – später kam jedoch angeblich heraus, dass diese den halben Tag im Schatten steht. (fno mit dpa)