Kaufland Erfurt: Als ein Kunde DIESE Anzeige sieht, muss er lachen – „Herrlich. Nichts wie hin!“

Andreas aus Erfurt war ein Fehler im Kaufland-Prospekt aufgefallen.
Andreas aus Erfurt war ein Fehler im Kaufland-Prospekt aufgefallen.
Foto: Privat

Erfurt. Viele Kunden warten jede Woche gebannt auf die neuen Prospekte ihrer Supermärkte. Gerade zum Wochenende sind nicht nur in Erfurt die Prospekte besonders beliebt.

Doch manchmal sorgt ein Blick in den Prospekt auch für Stirnrunzeln. So auch bei Andreas aus Erfurt, als er die Seiten des aktuellen Kaufland-Prospekts durchblätterte.

Kaufland in Erfurt: Kunde entdeckt ein „falsches“ Schnäppchen

Kaufland wirbt ab Donnerstag mit „Knüller“-Angeboten. Sporttasche, Mixer und Fußball kosten da nur 14,61 Euro statt 15 Euro. Babyreisebett, Legospielzeug und Sackkarre sind ebenfalls heruntergesetzt, werden für 29,23 Euro angepriesen statt 30 Euro.

Und dann findet sich auf Seite 43 des Prospekts ein Angebot, das nicht wirklich einleuchtet. Verschiedene, kleinere Spielwaren kosten anstatt 2 Euro plötzlich 9,74 Euro. Wo ist da das Schnäppchen? Fragt sich auch Andreas und merkt ironisch an: „Morgen kann man beim Kaufland echte Schnäppchen machen.“

Nutzer nehmen kleinen Fauxpas mit Humor

Seine Beobachtungen ist auch anderen Facebook-Usern in einer Gruppe nicht verborgen geblieben. Sie kommentieren den offensichtlichen Fehler mit Sätzen wie:

  • „War mir auch schon aufgefallen. Herrlich. Nichts wie hin.“
  • „Druckfehler.... Passiert halt mal. Schnäppchen sinds trotzdem....“
  • „Wirtschaft ankurbeln. Auf geht's!“
  • „Ist doch niedlich.“

Ein Nutzer spekuliert, ob wohl eine Null fehlt. Also die Artikel von 20 Euro auf 9,74 Euro heruntergesetzt worden sind.

______________

Mehr Themen aus Erfurt:

Thüringen Park Erfurt: Ladendieb hat es auf ungewöhnliche Ware abgesehen

Perfider Trick! Kriminelle spähen Pins aus und erbeuten tausende Euro

Corona in Thüringen: Neue Strategie bei Corona-Tests? ++ Reiserückkehrer aus Erfurt infiziert

______________

Für Aufklärung sorgt der Online-Prospekt von Kaufland. Dort ist richtigerweise aufgeführt: 9,74 Euro statt 10 Euro.

Auf Nachfrage hat Kaufland eine Erklärung für den Fehler: „Unser wöchentlich erscheinendes Kundenprospekt durchläuft vor dem Druck und der Verteilung an die Haushalte verschiedene Produktions- und Korrekturstufen. Sowohl Gestaltung als auch Lektorat erfolgen durch Menschen, denen Fehler unterlaufen können.“ Im Prospekt werde daraufhin gewiesen, dass „für Druckfehler keine Haftung“ übernommen werde.

Wir sind uns sicher: Für die Kunden dürfte durch diesen kleinen Fauxpas kein Nachteil entstanden sein. (mb)