Erfurt: Frau (60) will große Liebe aus Türkei-Knast freikaufen – dann erlebt sie einen Albtraum

Ein Mann behauptete gegenüber einer Frau aus Erfurt, dass er in einem türkischen Gefängnis sitzt. (Symbolbild)
Ein Mann behauptete gegenüber einer Frau aus Erfurt, dass er in einem türkischen Gefängnis sitzt. (Symbolbild)
Foto: imago images / Le Pictorium

Erfurt. Eine Frau aus Erfurt hat nach der großen Liebe gesucht und diese übers Internet gefunden – das dachte sie jedenfalls. Doch dann erlebte die 60-Jährige aus Erfurt eine böse Überraschung.

Erfurt: Frau sucht große Liebe – und erlebt eine böse Überraschung

Über eine Dating-App hatte sie im Juni einen Mann kennengelernt. Sie lernten sich näher kennen, schrieben sich Nachrichten.

+++ Erdogan: Türkei-Professor erhebt schwere Vorwürfe – schüchtert der türkische Geheimdienst seine Familie ein? +++

Nachdem die beiden mehrere Monate miteinander in Kontakt standen, bat der Mann die Frau um Hilfe. Er behauptete, aufgrund eines Missverständnisses bei der Polizei in der Türkei inhaftiert worden zu sein. Um aus dem Gefängnis entlassen zu werden, benötige er eine Kaution von mehr als 40.000 Euro.

--------------------

Mehr Themen:

--------------------

Internet-Bekanntschaft fordert plötzlich noch mehr Geld

Die Erfurterin zeigte sich hilfsbereit. Sie nahm einen Kredit auf und überwies dem Mann die geforderte Summe. Als er später nochmals mehrere 10.000 Euro forderte, dämmerte es der 60-Jährigen aus Erfurt schließlich, dass sie auf einen Betrüger hereingefallen war.

Sie erstattete Anzeige. (fno)