Erfurt: Die ganze Stadt leuchtet gold – das steckt hinter der Aktion

Erfurt erstrahlt bald wieder Gold – und das hat einen wichtigen Hintergrund! (Archivbild)
Erfurt erstrahlt bald wieder Gold – und das hat einen wichtigen Hintergrund! (Archivbild)
Foto: IMAGO / Jacob Schröter

Erfurt. Diese Aktion in Erfurt geht tief: Am Samstag setzt Erfurt künstlerisch ein Zeichen gegen Hass, Hetzte, Rassismus, Rechtsextrimismus und Diskriminierung.

Für die Aktion „Gold statt Braun“, hat die Kulturvertretung aus Erfurt etwas besonderes vor. Die Thüringer Hauptstadt soll zum strahlen gebracht werden. Dafür soll unter anderem ein goldenes Band durch die Stadt gespannt werden. Der Hintergrund hinter der Aktion ist der 8. Mai, der „Tag der Befreiung“ und 76. Jahrestag des Kriegsendes.

Das ist die Aktion am Wochenende in Erfurt

Auf Facebook rufen sie Bewohner aus Erfurt dazu auf, mitzumachen: „ Solidarisiert euch und seid dabei, wenn Erfurt am 8. Mai ein goldenes Band durch die Stadt spannt, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen!“

--------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

------------------

Für den Gedenktag werden goldfarbene Rettungsdecken in Streifen aneinandergeknüpft. Als goldenes Band sollen sie sich dann durch Erfurt ziehen – entlang an Fassaden, Läden, Fenstern von Wohnungen.

Veranstalter freuen sich auf das Wochenende in Erfurt

Die Veranstalter freuen sich, dass die Aktion trotz der Corona-Pandemie ein zweites Jahr in Folge stattfinden kann: „Die goldenen Rettungsdecken prägten sich in unser mediales Bewusstsein als Symbol der Rettung Geflüchteter an den Küsten des Mittelmeers ein. Die goldenen Rettungsdecken sind ein Zeichen für das Recht auf Asyl, für die Solidarität mit allen, die auf der Flucht sind und stehen für das Streben nach einem glänzenden Leben für alle.“

Weiter betonten die Veranstalter: „Unsere Aktion steht für ein vielfältiges, freiheitliches Kunst- und Kulturverständnis. Es steht für die Unabhängigkeit der Kultur. Es steht für eine gemeinschaftliche und solidarisierende Antwort aus der Kunst- und Kulturlandschaft auf die Versuche rechter Gruppierungen und Parteien, Menschen auszugrenzen, Hass zu sähen und Kultur zu beschneiden. Und es steht für das Erinnern. Damit Auschwitz nie wieder sei – und dieses Land sich ändert!“

-------------------------

Mehr Themen aus Erfurt:

Erfurt: Neues Quartier ist fast fertig – SO soll es mal aussehen!

Weimar: Richter fällt Corona-Urteil – jetzt wird die Staatsanwaltschaft bedroht

Erfurter bekommt seltsame Nachricht – DAS solltest du in so einem Fall tun

------------------------

Neben der kunstvoll geschmückten Innenstadt sollen jedoch auch Straßenkonzerte stattfinden. Unter der Akazie spielt Mittags das Ensemble Majore die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Gegen Nachmittag folgt dann eine Darbietung der Erfurter Singer-Songwriterin Anika mit Zimt. (mbe)