Erfurt: Juri-Gagarin-Ring kurzfristig umbenannt – die Änderung hält nicht lange

Seit 1964 heißt die Ringstraße in Erfurt Juri-Gagarin-Ring - das haben Unbekannte nun kurzzeitg geändert. (Symbolbild)
Seit 1964 heißt die Ringstraße in Erfurt Juri-Gagarin-Ring - das haben Unbekannte nun kurzzeitg geändert. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Erfurt. Wer am vergangenen Wochenende in Erfurt auf der Suche nach dem Juri-Gagarin-Ring war, konnte lange suchen. Unbekannte haben es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, die Ringstraße an der Kreuzung zur Löberstraßeganz in Erfurt einfach umzubennen.

Erfurt: Gleichberechtigung bei Straßennennung?

Eigentlich soll der Juri-Gagarin-Ring seit 1964 an den ersten Mann im Weltall erinnern. Einigen Unbekannten schien das aber nicht ganz zeitgemäß und so beschlossen sie, die Straße einfach eigenhändig umzutaufen.

Wenn auch nur temporär, erinnerte die Straße nach der kleinen Änderung an die erste Frau im Weltraum: Walentina Wladimirowna Tereschkowa. Aus Juri-Gagarin-Ring wurde also schnell Tereschkowa-Ring. Der „MDR“ berichtete über die Namensänderung auf Facebook und zeigte das geänderte Straßenschild.

--------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

------------------

Lange hielt sich der aufgeklebte neue Straßennahme zwar nicht, da er in Folie über dem, eigentlichen Namen klebte - aber die Unbekannten haben trotzdem teilweise erreicht, was sie wollten.

____________________

Mehr Themen aus Erfurt:

Aldi in Erfurt: Diebe greifen in Kasse – dann bestehlen sie noch eine 7-Jährige!

Bodo Ramelow ungewohnt deutlich – „Es ist schlicht Terrorismus!“

Buga Erfurt knackt besondere Marke – Technik überfordert!

____________________

Es wurde nämlich Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt. Ob die Aktion der Stadt Erfurt jedoch die Augen geöffnet hat und künftig für mehr Gleichberechtigung bei der Straßennennung sorgen wird, bleibt trotzdem erstmal fraglich. (mbe)