Erfurt: Nach Messerattacke auf zwei Männer – DAS passiert jetzt mit dem 32-jährigen Angreifer

Ein Tatort war die Haltestelle am Färberwaidweg in Erfurt. Polizisten sichern Spuren.
Ein Tatort war die Haltestelle am Färberwaidweg in Erfurt. Polizisten sichern Spuren.
Foto: Marcus Scheidel

Erfurt. Großeinsatz in Erfurt!

In Erfurt hat ein Mann (32) am Montagmorgen mit einem Messer zwei Männer verletzt. Nachdem der mutmaßliche Täter am Montag geschnappt werden konnte, steht nun fest: Er muss in psychiatrische Behandlung.

Erfurt: Zwei Passanten bei mutmaßlichen Messer-Attacken verletzt

Nach einer Messerattacke in Erfurt mit zwei Schwerverletzten hat die Staatsanwaltschaft beantragt, den 32 Jahre alten Verdächtigen in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

Das Amtsgericht Erfurt sei dem Antrag am Dienstagnachmittag gefolgt, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Bisher kein Motiv für die Tat erkennbar

Bisher sei kein Tatmotiv erkennbar. „Es besteht der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte psychisch krank ist.“ Hinzu komme der Verdacht, dass der Angreifer im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt habe.

Der Mann soll am Montagmorgen zwei Männer im Alter von 45 und 68 Jahren mit einem Messer attackiert und dabei schwer verletzt haben.

-------------------

Mehr Erfurt-Themen:

-------------------

Acht Stunden lief der Täter frei herum. Mit Hochdruck suchten die Beamten mit Polizeihubschrauber und Fährtenhund nach dem Täter.

Dann die Entwarnung: Spezialeinsatzkräfte konnten den Mann schnappen!

+++ Erfurt: Aufatmen! Vermisstes Kind taucht wieder auf! +++

Opfer kamen ins Krankenhaus

Beide Opfer kamen ins Krankenhaus und wurden dort operiert.

Der Mann ist kein Unbekannter, fiel er in der Vergangenheit wegen Eigentums- und Gewaltdelikten auf. Zudem war er psychisch auffällig. Wegen seines Gesundheitszustandes wurde er ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung. (ck, js)