Erfurt: Polizisten bändigen Randalierer – nur drei Stunden später müssen sie erneut wegen ihm ausrücken

Die Polizei musste gleich zwei Mal in Erfurt zur Magdeburger Allee ausrücken. (Symbolbild)
Die Polizei musste gleich zwei Mal in Erfurt zur Magdeburger Allee ausrücken. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Sabine Gudath

Erfurt. Fiese Szenen in Erfurt mitten in der Nacht.

Ein 40-Jähriger hat zwei Menschen in der Magdeburger Allee in Erfurt fremdenfeindlich beleidigt, die Situation drohte zu eskalieren.

Erfurt: Fieser Angriff in der Nacht

Nachdem der 40-Jährige die Zwei in der Nacht zum Dienstag zunächst mit Worten angegriffen hatte, griff er anschließend zu einer Glasflasche. Damit ging er auf das Duo zu, bedrohte sie. Zum Glück schritt die Polizei rechtzeitig ein und hielt den Mann ab, Schlimmeres zu tun.

Doch nicht für lange. Rund drei Stunden später fiel der Mann erneut in der Nähe des Tatorts auf. Erneut warf er einem Passanten fremdenfeindliche Beleidigungen in an den Kopf, ehe er dem Mann unvermittelt ins Gesicht schlug.

Der kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon. Für den 40-Jährigen soll dieser Abend nun allerdings Konsequenzen haben.

--------------------------------

--------------------------------

Um weitere Straftaten zu verhindern, nahmen die Polizisten ihn in Gewahrsam. Den Rest der Nacht verbrachte er so in einer Zelle der Polizei.

Jetzt laufen gegen ihn Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung durch die Kriminalpolizei Erfurt. (vh)