Erfurt: Paket-Botin will sich an Stau vorbeimogeln – mit folgenschweren Konsequenzen

Erfurt: Eine Paket-Botin versuchte einen Stau zu umfahren - mit harten Konsequenzen. (Symbolbild)
Erfurt: Eine Paket-Botin versuchte einen Stau zu umfahren - mit harten Konsequenzen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / U. J. Alexander

Erfurt. Das nennt man wohl Pech! Eine 33-jährige Paket-Botin will sich am Freitagnachmittag an einem Stau in Erfurt vorbeimogeln.

Mit dem, was dann passiert, hatte die Paket-Botin aus Erfurt vermutlich nicht gerechnet.

Erfurt: Paket-Botin umfährt Stau – dann folgt eine böse Überraschung

Ein Verkehrsstau veranlasste eine Paket-Botin sich einen alternativen Weg zu suchen, um den Stau zu umfahren. Sie fuhr verbotenerweise auf einem Gehweg im Haltestellenbereich einer Straßenbahn im Erfurter Süden.

--------------------------------------------------------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

--------------------------------------------------------------

Das Dach ihres Kleintransporters stieß an eine Haltestellenanzeigetafel, welche erheblichen Schaden davontrug. Der Gesamtschaden beträgt nach erster Schätzung etwa 30.500 Euro. Doch das war noch nicht alles!

Als die Polizei an der Unfallstelle ankam, bemerkte sie, dass sich die 33-Jährige seltsam verhielt. Die Beamten vermuteten daraufhin, dass die Paket-Botin gar nicht fahrtauglich gewesen sei und entnahmen ihr Blut. Das Ergebnis bestätigte den Verdacht der Polizei: Die 33-Jährige stand unter dem Einfluss von Drogen.

-------------------------------------------------------------

Mehr Themen aus Erfurt:

-------------------------------------------------------------

Gegen die Paket-Botin aus Erfurt wird nun wegen des Unfalls sowie der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Außerdem wurde ihr der Führerschein abgenommen. (lb/dpa)