Erfurt: Zug kann gerade noch rechtzeitig bremsen – der Grund ist unfassbar

Sein unaufmerksames Verhalten hätte den jungen Fahrgast beinahe sein Lebengekostet. (Symbolbild)
Sein unaufmerksames Verhalten hätte den jungen Fahrgast beinahe sein Lebengekostet. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Future Image

Schock in Erfurt! Ein paar Minuten Unaufmerksamkeit hätten beinahe fatale Konsequenzen für einen jungen Mann gehabt.

Die Katastrophe konnte zwar abgewendet werden, dennoch hat die Polizei in Erfurt einen dringenden Appell an die Fahrgäste an den Bahnsteigen.

Erfurt: Junger Mann überhört Warntöne

Am Sonntagmorgen informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Bundespolizeiinspektion Erfurt über eine Person im Gleis in der Nähe von Niederroßla. Der betroffene Lokführer war von Weimar in Richtung Halle gefahren und berichtete von einer schwarz gekleideten Person.

+++ Flughafen Erfurt-Weimar: Auf DIESES Urlaubsland dürfen sich Reisende im Winter freuen +++

Diese hatte sich im Gleisbett aufgehalten und nicht auf die Warntöne des Zuges reagiert. Der Lokführer reagierte schnell und machte eine Notbremsung. Als der Triebwagenführer ausstieg, konnte er selber niemanden im Gleisbereich feststellen.

Feuerwehr und Landespolizei suchten gemeinsam nach der Person. Erst ein eingesetzter Polizeihubschrauber konnte jemanden entdecken, der sich im Nahbereich der Gleise aufgehalten hatte. Umgehend eilten die Beamten zu der angegebenen Stelle und entdeckten einen 21-Jährigen, der sich gerade auf einem am Gleis verlaufenden Feldweg entfernen wollte.

Der junge Mann gab zu, dass er sich im Gleisbereich aufgehalten, aber den Zug durch die Kopfhörer nicht wahrgenommen hat. Kurz darauf wurde bei der Person ein Atemalkoholwert von 1,28 Promille gemessen. Neben einem riesigen Schock erhält der Erfurter außerdem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Polizei mit dringendem Appell

Durch diesen Vorfall kam es bei 12 Zügen zu Verspätungen, da die Strecke aufgrund der Einsatzmaßnahmen von
06:54 - 08:50 Uhr gesperrt werden musste.

----------------------

Mehr aus Erfurt:

----------------------

Diese brenzlige Situation nimmt sich die Polizei zum Anlass einen dringenden Appell an alle Fahrgäste auszusprechen. Oft werden die Geschwindigkeit des Zuges und der Bremsweg völlig unterschätzt. Selbst, wenn ein Lokführer eine sofortige Vollbremsung einleitet, benötigt ein Zug, der 100 km/h fährt, rund 1000 Meter bis zum Stillstand. Züge nähern sich heute nahezu lautlos und können nicht ausweichen. (neb)