Erfurt: Frau versteckt sich im ICE auf dem Klo – das hat gleich mehrere Konsequenzen

Erfurt: In einem ICE nach Gotha wurde es richtig aufregend. (Symbolbild)
Erfurt: In einem ICE nach Gotha wurde es richtig aufregend. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / PicturePoint

Kann man bei einer Fahrscheinkontrolle in der Bahn kein gültiges Ticket vorzeigen, muss man stolze 60 Euro hinblättern. Einer Frau aus Erfurt war dieses Risiko zu hoch.

Auf dem Weg nach Eisenach nach Gotha verschanzte sie sich kurzerhand in der ICE-Toilette. Das hatte allerdings üble Konsequenzen für die blinde Passagierin. Am Hauptbahnhof in Erfurt wurde es dann ungemütlich für sie.

Erfurt: Blinder Passagier im ICE

Zwar regen sich aktuell viele Menschen über die steigenden Preise bei der Deutschen Bahn auf, dennoch lohnt es sich vor der Fahrt ein gültiges Ticket zu lösen. Das Beispiel einer Frau aus Erfurt zeigt, was passieren kann, wenn man versucht den Ticketpreis zu sparen.

+++ Erfurt: Autofahrerin übersieht Fußgänger – jetzt liegt er im Krankenhaus! +++

Sie schloss sich in der Bordtoilette des Zuges von Eisenach nach Gotha ein, um sich dort einer Kontrolle zu entziehen. Unglücklicherweise wurde das Zugbegleitpersonal darauf aufmerksam. Sie traute sich daher nicht aus der Toilette. Ihren Ausstieg in Gotha verpasste sie.

Beim nächsten Halt des ICE am Erfurter Hauptbahnhof warteten bereits Bundespolizisten auf die blinde Passagierin. Dort stellten die Beamten eine Anzeige für die Fahrt ohne gültiges Ticket aus. Der Vorgang brachte allerdings noch etwas anderes ans Tageslicht.

Erfurt: Frau hatte auch andere Straftaten begangen

Beim Blick in die polizeiliche Datenbank wurde nämlich bekannt, dass die Frau in der Vergangenheit bereits wegen Diebstahl und einer Körperverletzung auffällig geworden war.

-------------------------------

Mehr aus Erfurt:

Erfurt Zoo: Löwen-Babys sind weg – Besucher bedrückt wegen fehlender Kommunikation

Erfurt: Verfolgungsjagd im Luxusschlitten kommt Fahrer teuer zu stehen

Erfurt: Mann pinkelt vor die Tür seiner Ex-Freundin – Polizei muss hart durchgreifen

-------------------------------

Laut Polizei wurde sie daraufhin auf die Polizeiwache begleitet, um weitere Maßnahmen zu ergreifen. Nachdem sie ihre Strafe gezahlt hatte und die Strafanzeige durch war, durfte die 38-Jährige gehen. Mit einem einfachen Bahnticket wäre sie wohl günstiger davongekommen. (neb)