Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Polizei kontrolliert E-Scooter-Fahrer – unglaublich, was dann passiert

escooter.jpg
Die Polizei wollte den E-Scooter-Fahrer nur kontrollieren. Was dann passierte, ist kaum zu fassen. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Erfurt. 

So etwas erlebt die Polizei in Erfurt nicht alle Tage!

Eigentlich wollte sie am Donnerstagmittag in der Liebknechtstraße in Erfurt nur einen E-Scooter-Fahrer kontrollieren. Soweit so Routine. Als die Beamten dann aber einen Drogenschnelltest mit dem Mann durchgeführt haben, staunten sie nicht schlecht.

Wenn es ein Drogenschnelltest-Bingo gäbe, hätten die Beamten in Erfurt jedenfalls gleich mehrmals abgeräumt.

Erfurt: Polizei will 23-Jährigen kontrollieren – dann wird’s kurios

Der 23-Jährige hatte sich vor der Rollerfahrt offenbar durch ein breites Spektrum berauschender Mittel durchprobiert. Oder aber es war nicht sein erstes Drogen-Rodeo, das er mitgemacht hat.

Die Polizei jedenfalls führte einen Drogenschnelltest bei ihm durch – und der schlug bei fast allen Substanzen aus, die er anzeigen kann. Als die Beamten ihn daraufhin durchsuchten fanden sie auch noch weitere Drogen.

————————–

Das sind Partydrogen:

  • Partydrogen gibt es als Flüssigkeit, Pulver oder Pillen
  • Darunter zählen aufputschende Substanzen wie Amphetamin (auch „Speed“ genannt)
  • Auch Stimmungsaufheller oder euphorisierende Stoffe wie Ecstasy werden dazu gezählt
  • Halluzinogene Drogen wie LSD gelten ebenfalls als Partydrogen, werden aber weniger konsumiert
  • Auch Kokain zählt zu den Partydrogen, weil sie aber viel kostet, wird sie auch als „Statusdroge“ stilisiert und nimmt einen Sonderstatus ein

————————–

Für den 23-Jährigen ging es danach für eine Blutentnahme ins Krankenhaus. Er muss jetzt mit zwei Anzeigen rechnen.

————–

Mehr Themen:

Erfurt: Schlimmer Straßenbahnunfall! Fußgänger macht bedauerlichen Fehler

Erfurt: Frau schmeckt Döner ganz und gar nicht – ausgerechnet ER muss dafür büßen

Clueso zeigt unveröffentlichte Aufnahmen – Fans haben dringende Bitte

————–

Einmal wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Dann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (bp)