Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Jetzt also doch! DAS kannst du hier bald bewundern!

Erfurt: Jetzt also doch! DAS kannst du hier bald bewundern!

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Erfurt. 

Erst Berlin, dann München, Dresden und schließlich Erfurt. So war ursprünglich der Plan für die Ausstellung über den Künstler „Banksy“ in der Stadt.

In der „Zentralheize“ in Erfurt wurde dafür schon gebohrt, aufgehängt und tapeziert. Am Donnerstag sollte es immerhin schon losgehen. Aber dann stand plötzlich alles auf der Kippe

Erfurt: Ausstellung über weltberühmten Künstler auf der Kippe

Rund 150 Reproduktionen des Künstlers sollen in Erfurt zu sehen sein. Darunter Drucke, Fotos, Skulpturen, Graffitis und Videoinstallationen. Banksy ist mit seiner Street-Art weltberühmt geworden. Seine Kunstwerke werden bei Auktionen zum Teil für mehrere Millionen Euro versteigert.

Dann kam allerdings die große Unsicherheit: Die Corona-Regeln hätten der Ausstellung einen Strich durch die Rechnung machen können.

Die Stadtverwaltung wollte die notwendige Genehmigung nicht herausgeben. Zwar sei sie für die Banksy-Ausstellung vom Veranstalter ordnungsgemäß beantragt worden, teilte eine Stadtsprecherin auf dpa-Anfrage mit. Man wäre aber gar nicht in der Lage gewesen, die Ausstellung zu genehmigen. Immerhin seien Ausstellungen nach der Thüringer Corona-Verordnung verboten. Eine Ausnahmegenehmigung sei nicht möglich.

———————————–

Das ist der Straßenkünstler Banksy:

  • vermutlich 1973 oder 74 in der Nähe von Bristol in England geboren
  • seine Schablonen-Graffiti wurden zunächst in Bristol und London bekannt
  • durch internationale Aktivitäten wurde er weltweit berühmt
  • bemüht sich, seine wahre Identität geheim zu halten

———————————–

Auch das Gesundheitsministerium bestätigte: Die Regelung zu Ausstellungen hätte auch in der kommenden Woche mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung Bestand. Es sah fast so aus, als hätte die Veranstaltung keine Chance.

Veranstalter halten an der Ausstellung in Erfurt fest

Die Veranstalter wollen sich mit der Absage aber nicht abfinden.

Es sei ein Hygienekonzept ausgearbeitet worden, das dem ähnlicher Veranstaltungen entspreche. Die Stadt habe sich zudem leider erst spät mit dieser Information gemeldet. Am Freitagnachmittag befand man sich noch dahingehend auf Prüfung, hieß es auf Anfrage. Auch die Kuratorin Virginia Jean zeigte sich optimistisch. „Für uns bedeutet das, wir bauen hier wie gehabt weiter.“ Man freue sich auf den Tag der Öffnung und sei bereit – wann immer es soweit sei.

—————————-

Mehr Themen aus Erfurt:

—————————-

In der Zwischenzeit sorgt die Unsicherheit bei einigen Menschen für Unverständnis. Hier ein Auszug aus Kommentaren in einer Erfurter Facebook-Gruppe.

  • Kinos, Restaurants und Geschäfte sind offen, warum nicht die Ausstellungen?“
  • „Es gibt doch ein Konzept mit gestaffelten Besucherzeiten, so dass immer nur eine bestimmte Anzahl Leute gleichzeitig in der Ausstellung ist und Masken sind sowieso Pflicht.“
  • „Erfurt bekommt nix gebacken!“
  • „Verstehe, wer will.“

Am Montag kam schließlich die Erleichterung! Die Stadt ist beim Verbot der Ausstellung zurückgerudert. Darüber informierte zuerst „MDR Thüringen“. Da es sich um eine reine Kunstausstellung handle, sei sie nicht vom entsprechenden Paragraphen in der Corona-Verordnung für Konzerte und Messen betroffen, zitiert der Bericht den Kulturdirektor der Stadt. Die Ausstellung eröffnet nun wie geplant am Donnerstag. (dpa, bp)