Veröffentlicht inErfurt

Hund in Erfurt kämpft nach Gassirunde um sein Leben – legt ein Tierhasser DARUM Köder aus?

Hund in Erfurt kämpft nach Gassirunde um sein Leben – legt ein Tierhasser DARUM Köder aus?

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Wir waren in der Tierklinik am Kaiserberg und haben uns einige Krankheiten erklären lassen.

Erfurt. 

Sind ein oder mehrere Tierhasser in Erfurt unterwegs? Auf dem Petersberg ist schon wieder ein Hund durch ausgelegte Köder schwer verletzt worden!

Das war nicht der erste Fall dieser Art in Erfurt und man fragt sich: Warum legen Hunde-Hasser mit Nägeln präparierte Köder aus?

Hund in Erfurt: Legen Tierhasser DESHALB Köder aus?

Schon wieder! Ein Hund aus Erfurt frisst einen mit Nägeln präparierten Köder beim Gassigehen und verletzt sich dabei schwer, so die Stadt Erfurt. >>> Wir haben bereits über einen ähnlichen Fall berichtet.

Vermutlich haben die Tierhasser die Köder ausgelegt, da sie sich über den Hundekot oder über vermeintlich aggressive Hunde geärgert haben, mutmaßt die Stadt.

In Kombination mit gekochten Nudeln, Hackfleisch, Keksen oder Hundeleckerlis ist von außen nur schwer ersichtlich, dass sich in diesen Ködern beispielsweise Nägel befinden. Manche Köder enthalten auch Gift, ätzende Substanzen oder Rasierklingen. Diese Ausleger stellen zudem nicht nur eine Gefahr für die Tiere dar, sondern auch für kleine Kinder, die den Ernst der Lage meist schwer einschätzen können.

——————————-

Weitere News aus Erfurt:

Erfurt: DIESES Haus wird endlich saniert – es soll zum Kultur-Hotspot der Stadt werden

Erfurt: Noch keine Pläne für Ostern? Diese Überraschung hat sich der Egapark einfallen lassen

Erfurt: Radfahrerin gerät unter 15-Tonner – und entgeht nur knapp dem Tod

——————————

SO erkennst du eine Vergiftung deines Hundes

Hundebesitzer sollten vor allem wachsam sein, wenn sie diese Symptome bei ihrem Tier feststellen, denn dann ist eine Vergiftung durch einen Köder sehr wahrscheinlich:

  • Auffällige Müdigkeit bis hin zur Bewusstlosigkeit
  • Erregung
  • Atembeschwerden
  • Übermäßiges Speicheln, Würgen, Erbrechen (mit und ohne Blut)
  • Blut im Urin

Es ist also Vorsicht geboten. Beim Gassigehen sollten alle Hundebesitzer noch besser die Augen offen halten, um ihrem Tier viel Leid und Schmerzen zu ersparen. (lb)