Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Früher bekam man hier das Gruseln – jetzt sollen ausgerechnet in diesem „Lost Place“ Kinder unterrichtet werden

Erfurt: Früher bekam man hier das Gruseln – jetzt sollen ausgerechnet in diesem „Lost Place“ Kinder unterrichtet werden

© picture alliance / Photoshot | -

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Erfurt. 

15 Jahre stand das Gebäude in Erfurt leer – und ist damit für so manch einen Abenteurer schon zum „Lost Place“ geworden.

Doch anstatt dem Verfall freien Lauf zu lassen, wird den leeren Räumen wieder Leben eingehaucht: Denn in Erfurt sollen hier bald wieder Kinder unterrichtet werden.

Erfurt: „Lost Place“ wird wieder zur Schule

Normalerweise verfallen leerstehende Gebäude einfach weiter und werden zum Ausflugsziel für Abenteurer und „Lost Place“-Fans. Doch die einstige Regelschule 20 „Carl Zeiss“ am Drosselberg soll nicht länger zu diesen vergessenen Orten zählen, wie die „Thüringer Allgemeine“ schreibt.

——————————

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 742 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen
  • mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt (Stand Dezember 2021)
  • hat die älteste Universität Deutschlands (gegründet im Jahr 1379)
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke, der Erfurter Dom und die Severikirche
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

——————————

Im nächsten Jahr zu Ostern sollen die bislang leeren Räume mit Kinderleben gefüllt werden – eine Schule zieht wieder hierher um. Genauer gesagt zieht die Gemeinschaftsschule 4 vom Großen Herrenberg auf den Drosselberg.

Schule in Erfurt soll barrierefrei werden

Bereits im letzten Jahr startete die Entkernung, wie die „Thüringer Allgemeine“ weiter schreibt. Und auch sind die Bauarbeiten im vollen Gange: „In diesen Tagen beginnen wir mit den Stützmaßnahmen für den Fahrstuhlschacht“, sagt Beatrix Wittig, Planerin im Erfurter Gebäudeamt dem Blatt.

——————————

Mehr Themen aus Erfurt:

——————————

Für das Projekt nimmt die Stadt Erfurt auch ordentlich Geld in die Hand. Um wie viel es geht, welche Besonderheit das Gebäude mit sich bringt und was den Umbau erschwert, liest du bei der „Thüringer Allgemeinen“. (jko)