Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: 18-Jähriger rast mit Porsche durch die Stadt – und bringt nicht nur sich in Lebensgefahr

Ein 18-jähriger Fahranfänger ist durch Erfurt gerast – und hat damit nicht nur sich in Lebensgefahr gebracht. Hier alle Infos.

© IMAGO / Marius Schwarz

Drogenkonsum - So schlecht ist er für unsere Umwelt

Diese Auswirkungen hat die Drogenproduktion auf unsere Umwelt.

Ein 18-jähriger Fahranfänger hat es in Erfurt ordentlich übertrieben. Der junge Mann war mit einem Porsche in der Stadt unterwegs – Geschwindigkeitsbegrenzungen interessierten ihn dabei offenbar wenig.

Doch nicht nur, dass der Porsche-Fahrer viel zu schnell unterwegs war: Nüchtern war der 18-Jährige offenbar auch nicht. Damit hat der Fahranfänger nicht nur sich in Lebensgefahr gebracht.

Erfurt: 18-Jähriger mit 140 km/h unterwegs

Der 18-Jährige war dabei am Samstagmorgen (19. November) gegen 3 Uhr mit einem Porsche unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Dabei war der Fahranfänger nicht alleine in dem Auto – seine 17-jährige Freundin und zwei weitere Freunde saßen ebenfalls mit in dem Boliden.

Nach der Geschwindigkeitsmessanlage in der Eugen-Richter-Straße drückte der junge Mann dann stadtauswärts ordentlich aufs Gaspedal – und raste mit 140 Sachen den Beamten davon. Die Polizisten hatten Mühe dem Porsche zu folgen.

Raser kann in Erfurt gestoppt werden

In der Hugo-John-Straße war die wilde Fahrt für die vier Insassen dann zu Ende – die Beamten konnten den Porsche und seinen jungen Fahrer stoppen. Die Polizisten machten den 18-Jährigen darauf aufmerksam, dass die Raserei gerade bei Nässe und minus zwei Grad für alle vier lebensgefährlich sei. Doch den Fahranfänger beeindruckte das offenbar wenig.


Mehr Themen:


Noch einen drauf setzte dann das Ergebnis eines Drogenvortests: Der schlug positiv auf gleich mehrere Substanzen an. Seinen Führerschein ist der 18-jährige Raser erstmal los. Eine Blutentnahme soll zeigen, was er tatsächlich alles genommen hat. Außerdem kommt auf den Erfurter noch ein Strafverfahren zu.